Foto: stW BERLIN

Gruppenangebot unserer Psychotherapeutischen Beratung

Wir haben verschiedene Gruppen. In der folgenden Übersicht kannst du dich umfassend informieren.

Bitte beachten!

Die Teilnahme ist bei allen Gruppen nur nach Vorgespräch möglich.

Gruppen, die demnächst starten

Vorträge an der Uni sind eine Qual?
Du traust dich oft nicht, im Seminar etwas zu sagen?
Du willst das ändern?

Viele Menschen kennen das Phänomen des Unwohlseins, wenn sie sich vor einer Gruppe zeigen sollen.
Selbst namhafte Schauspieler*innen, Profisportler*innen oder Führungskräfte äußern sich zum Thema Lampenfieber:
Sie fürchten sich vor Auftritten oder Vorträgen, haben Angst, plötzlich keinen Ton herauszubekommen oder keine Leistung zeigen zu können.

Etwas Aufregung kann hilfreich sein für Konzentration und Gelingen.
Wird die Angst aber zu stark, wird sie für Betroffene häufig sehr belastend.
Dies kann bis zu kompletter Vermeidung von unangenehmen Situationen führen.

Wir bieten mit unserem Konzept einen geschützten und überschaubaren Raum, um in Kontakt zu kommen, zu lernen und sich auszuprobieren.

Kurze Inputs, Entspannungsübungen, verschiedene Methoden zur Erleichterung des Sprechens und das Üben in kleinen Schritten sind Teile unseres Angebots.

Gerne können auch studienbezogene Inhalte eingebracht werden.

Zielgruppe:
Unser Gruppenangebot richtet sich an Studierende, die Situationen wie eigene Beiträge in Gruppen, Vorträge und aktive Seminarteilnahme bisher vermeiden oder nur mit "innerem Kampf“ durchstehen und die den ersten Schritt machen wollen, das zu ändern.


Leitung: 
Dipl.-Psych. Silvia Manz

Sprache: Deutsch

Max. Teilnehmer*innen: 8

Zeitraum:
jeweils montags von 10:00 - 12:30 Uhr, 8 Termine
Start: 17.10. 

Ort:
studierendenWERK BERLIN
Psychologisch-Psychotherapeutische Beratungsstelle
Hardenbergstr. 34
Verwaltungsgebäude Erdgeschoss
Gruppenraum
10623 Berlin

Teilnahmevoraussetzung:
Vorgespräch

Anmeldung zum Vorgespräch:
E-Mail: s.manz@stw.berlin 

Du hast das Gefühl, dass du immer wieder Dinge tust, auf die du eigentlich keine Lust hast, weil jemand anderes dich darum gebeten hat, oder weil du das Gefühl hast, dass „Nein-Sagen“ nicht geht?
Du merkst in Beziehungen oft erst hinterher, dass du eigentlich über deine eigenen Grenzen gegangen bist?
Du weißt bereits, dass „Grenzen setzen“ ein Problem für dich ist, hast aber in relevanten Situationen das Gefühl, dass deine Bedürfnisse nicht so wichtig sind, wie die der anderen?

Damit bist du nicht allein und noch wichtiger: Grenzen setzen kann man üben!

Die Fähigkeit, sich abzugrenzen ist besonders nützlich, um ein selbstbestimmtes und authentisches Leben zu leben.
Aufgrund bestimmter biografischer Erfahrungen kann es aber sein, dass wir lernen, unserer Intuition zu misstrauen.

In dieser Gruppe wollen wir in einem geschützten und liebevollen Rahmen genauer hinschauen, um besser zu verstehen und neue Verhaltensweisen auszuprobieren:

  • Wie werde ich mir meiner eigenen Grenzen bewusst?
  • Was hat dazu geführt, dass mir Abgrenzung so schwerfällt?
  • Woran merke ich, dass ich über meine eigene Grenze gegangen bin?
  • Wie kommuniziere ich meine Grenzen gegenüber dem Außen?
  • Wie schütze ich meine Grenzen?


Damit du langfristig mehr Freiheit gewinnst und Raum für Dinge schaffst, die DIR wichtig sind!

Wir bieten eine positive Unterstützung in einem NICHT URTEILENDEN Rahmen, in dem jedes Mitglied die Möglichkeit hat, zu diskutieren, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. 

Leitung: M.Sc. Sarah Matthiess 

Sprache: Deutsch

Max. Teilnehmer*innen: 8

Zeit:
donnerstags, 14 - 16 Uhr (8 Termine)
voraussichtlicher Start: 20.10.

Ort:
studierendenWERK BERLIN
Psychologisch-Psychotherapeutische Beratungsstelle
2. OG
Gruppenraum
Franz-Mehring-Platz 2-3
10243 Berlin

Teilnahmevoraussetzung:
Vorgespräch

Anmeldung zum Vorgespräch:
E-Mail: s.matthiess@stw.berlin
(Bitte Telefonnummer für Rückruf angeben)

Nicht gut verarbeitete Trauer kann zu psychosomatischen Beschwerden führen, die die Lebensqualität drastisch einschränken, das Studium gefährden können und einen erheblichen Stressfaktor darstellen.

Unsere Gruppe hilft Studierenden im Trauerprozess dabei:

  • Gedanken und Gefühle mit anderen zu teilen.
  • Veränderte Rollenbilder zu reflektieren.
  • Stress zu identifizieren und Bewältigungsstrategien zu erproben.
  • Wissen über Trauer zu erhalten.
  • Über die verstorbene Person zu sprechen.
  • Durch Schreibübungen und anderern Methoden der Selbstbeobachtung,
  • mehr Bewusstheit zu erlangen und Veränderungen im Erleben wahrzunehmen.
  • Einsamkeit zu reduzieren und helfende Netzwerke aufzubauen.

Zielgruppe:
Unsere Trauergruppe richtet sich an Studierende, die den Tod eines Elternteils, Geschwisters oder einer anderen wichtigen Bezugsperson zu beklagen haben.

Leitung: Dipl.-Psych. Michael Zeschky, M. Sc. Psych. ChuWon Sim

Sprache: Deutsch

Zeitraum:
jeweils mittwochs, 14:30 - 17 Uhr, 9 Sitzungen
Start: 19.10.

Ort: 
studierendenWERK BERLIN
Psychologisch-Psychotherapeutische Beratungsstelle
Franz-Mehring-Platz 2-3, 2. Etage
10243 Berlin

Max. Teilnehmer*innen: 7

Teilnahmevoraussetzung:
Vorgespräch

Anmeldung zum Vorgespräch:
Telefonisch; 030 / 93939 – 8438 oder
E-Mail: pbs@stw.berlin

Wir sind ständig in Beziehung- zu uns selbst und zu Anderen.
Dabei kann es zu vielfältigen Schwierigkeiten wie fehlendem Selbstvertrauen, mangelndem Identitätserleben, Schwierigkeiten in Partnerschaft, Familie oder Freundschaften kommen.
Solche Themen können gut mithilfe einer Gruppe bearbeitet werden.

Eine psychodynamische Gruppe bietet die Möglichkeit, sich selbst als Individuum und gleichzeitig als Teil einer Gruppe zu erleben, sich und das eigene Innenleben besser kennenzulernen, gespiegelt zu werden sowie Eigen- und Fremdwahrnehmung abzugleichen.
Die Gruppe wird zu einer Instanz.

Durch einen offenen, ehrlichen und wertschätzenden Umgang miteinander wird das Erleben und Verstehen eigener Rollenmuster ermöglicht.
Die Therapeut*innen bieten einen sicheren Raum, in dem sowohl gemeinsames als auch individuelles Wachstum stattfinden kann.

Leitung:
Tiago Schmidt-Riese, Stefanie Scholz

Max. Teilnehmer*innen: 11

Zeitraum:
mittwochs, 09:30 - 11:00 Uhr, 3 Semester (Ende März 2024)
voraussichtlicher Beginn: 26.10.2022

Ort:
studierendenWERK BERLIN
Psychologisch-Psychotherapeutische Beratungsstelle
Hardenbergstr. 34
Verwaltungsgebäude Erdgeschoss
Gruppenraum
10623 Berlin

Teilnahmevoraussetzung:
Vorgespräch

Anmeldung zum Vorgespräch:
E-Mail: 
t.schmidt-riese@stw.berlin oder s.scholz@stw.berlin
(Bitte Telefonnummer und zeitliche Erreichbarkeit für Rückruf angeben)

Wenn du dich als Frau fühlst und darüber austauschen möchtest, was das eigentlich bedeutet, ist diese Gruppe genau richtig für dich.

Wir widmen uns Themen wie dem Selbstwert und wie sich dieser in verschiedenen Bereichen (sozial, im Studium, beruflich, familiär) äußert.
Nicht zu kurz kommen werden natürlich auch Themen wie Beziehungen und Sexualität (Verhütung) und der weibliche Körper (Körperbild, weiblicher Zyklus, Menstruation, die wunderbare Vulva).
Was ist eigentlich die „Rolle der Frau“ und wer bin ich, als Frau, in dieser Welt?

Wir werden viele Fragen stellen und diskutieren.
Teilnehmer*innen werden üben Grenzen zu ziehen, Nein zu sagen, sich mit der inneren Kritikerin auseinandersetzen, Dankbarkeit sich selbst gegenüber pflegen und Ressourcen aktivieren.

 
Leitung: Psychologische Psychotherapeutin Vanessa Schneider und M.Sc. Sarah Matthiess

Sprache: Deutsch

Max. Teilnehmer*innen: 9

Zeitraum:
montags, 14 - 16 Uhr (8 Termine)
voraussichtlicher Start: 21.11.

Ort:
Psychologisch-Psychotherapeutische Beratungsstelle des studierendenWERKs BERLIN
Gruppenraum/2. OG
Franz-Mehring-Platz 2-3
10243 Berlin-Friedrichshain

Teilnahmevoraussetzung:
Vorgespräch

Anmeldung zum Vorgespräch:
E-Mail: s.matthiess@stw.berlin
(Bitte Telefonnummer für Rückruf angeben)

Hast du dich auf dein Studium in Deutschland gefreut, aber jetzt fühlst du dich einsam, weil deine Freunde und Familie weit weg sind?

Bist du traurig, weil es in Zeiten von Klausuren und Online-Kursen sehr schwer ist, andere Menschen kennenzulernen?
Fühlst du dich anders oder weniger wert, weil alle eine andere Sprache sprechen, die du erst noch lernen musst?
Bist du müde, weil deine Kommilitonen anscheinend besser auf das Studium vorbereitet sind als du und du dich noch mehr anstrengen musst?


Wenn du eine oder mehrere dieser Fragen mit "Ja" beantwortest, kannst du vielleicht emotionale Unterstützung gebrauchen.

Schließ dich der Empowerment-Gruppe für internationale Studierende an, wo du Menschen in einer ähnlichen Situation triffst und auf einer bedeutsameren Ebene Kontakte knüpfen kannst.

Wir verfolgen einen ressourcenorientierten Ansatz: Gemeinsam könnt ihr euch gegenseitig unterstützen und eure Stärken und Einzigartigkeit herausfinden, euch an die Hindernisse erinnern, die ihr bereits überwunden und an die Fähigkeiten, die ihr dabei erworben habt.

Bring deine Sorgen und Fragen mit, sei aufgeschlossen und herzlich!

Wir bieten eine positive Unterstützung in einem NICHT URTEILENDEN Rahmen, in dem jedes Mitglied die Möglichkeit hat, zu diskutieren, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Leitung: M.Sc.-Psych. Sarah Matthiess

Sprache: Englisch

Zeitraum:
dienstags, 14 - 16 Uhr (8 Termine)
voraussichtlicher Start: 06.12.

Ort:
Psychologisch-Psychotherapeutische Beratungsstelle des studierendenWERKs BERLIN
2. Etage
Gruppenraum
Franz-Mehring-Platz 2-3
10243 Berlin-Friedrichshain

Max. Teilnehmer*innen: 8

Teilnahmevoraussetzung: 
Vorgespräch

Anmeldung zum Vorgespräch:
E-Mail: S.Matthiess@stw.berlin
(Bitte Telefonnummer für Rückruf angeben)

Wie laufen unsere Gruppentherapien ab?

Gruppen, die wir generell im Programm haben 

Diese Gruppen sind bei uns immer wieder im Programm, wenn ihr Interesse habt und beim nächsten Start dabei sein wollt, lasst euch auf die Warteliste setzen.
Bitte im Betreff den Namen der Gruppe angeben.

Wir widmen uns Themen wie dem Selbstwert und wie sich dieser in verschiedenen Bereichen (sozial, im Studium, beruflich, familiär) äußert.
Wir diskutieren Themen wie Beziehungen, Sexualität, der weibliche Körper und die „Rolle der Frau“. Ihr übt Grenzen zu ziehen, Nein zu sagen, Dankbarkeit euch selbst gegenüber zu pflegen und Ressourcen aktivieren.

Kontakt:
E-Mail: pbs@stw.berlin

Fühlst du dich einsam, weil Freunde und Familie weit weg sind? Bist traurig, weil es dir schwerfällt andere Menschen kennenzulernen und du noch Sprachprobleme hast?
Wenn du glaubst emotionale Unterstützung gebrauchen zu können, schließ dich der Empowerment-Gruppe für internationale Studierende an, wo du Menschen in einer ähnlichen Situation triffst und auf einer bedeutsameren Ebene Kontakte knüpfen kannst.

Kontakt:
E-Mail: S.Matthiess@stw.berlin

Du hast das Gefühl, dass du immer wieder Dinge tust, auf die du eigentlich keine Lust hast, weil jemand anderes dich darum gebeten hat, oder weil du das Gefühl hast, dass „Nein-Sagen“ nicht geht?
Damit bist du nicht allein und noch wichtiger: Grenzen setzen kann man üben!
Damit du langfristig mehr Freiheit gewinnst und Raum für Dinge schaffst, die DIR wichtig sind!

Kontakt:
E-Mail: S.Matthiess@stw.berlin

Viele Menschen kennen das Phänomen des Unwohlseins, wenn sie sich vor einer Gruppe zeigen sollen.
Etwas Aufregung kann hilfreich sein für Konzentration und Gelingen.
Wird die Angst aber zu stark, wird sie für Betroffene häufig sehr belastend.
Mit kurzen Inputs, Entspannungsübungen, verschiedene Methoden zur Erleichterung des Sprechens und das Üben in kleinen Schritten gehen wir es an und bringen dich auf den richtigen Weg das zu ändern.

Kontakt:
E-Mail: s.manz@stw.berlin

Nicht gut verarbeitete Trauer kann zu psychosomatischen Beschwerden führen, die die Lebensqualität drastisch einschränken, das Studium gefährden können und einen erheblichen Stressfaktor darstellen.
Lerne Gedanken und Gefühle zu teilen, Bewältigungsstrategien parat zu haben und helfende Netzwerke aufzubauen.

Kontakt:
E-Mail: pbs@stw.berlin

Du bist immer beschäftigt, lenkst dich ab und greifst zum Handy, wenn du fünf Minuten auf den Bus warten musst? Aber meditieren kannst du nicht, weil deine „Gedanken immer abschweifen“ und für Yoga bist du „zu ungelenkig“?
Wenn es dir schwer fällt zu entspannen und im Moment zu sein, sobald um dich herum Stille herrscht, bist du in dieser Gruppe genau richtig.
Diese Gruppe enthält Yoga-Elemente, wofür du keine Vorerfahrung, aber Neugier brauchst Yoga auszuprobieren

Kontakt:
E-Mail: s.schreiber@stw.berlin