Foto: Felix Noak / stW BERLIN
Studierende in einem Hörsaal

Vom Sofa auf den Campus: Das alte Neuland „Präsenz-Studium“

Das Präsenz-Studium ist zurück! Noch vor zwei Jahren existierte dieser Begriff in meinem Wortschatz nicht. Erst mit Beginn der Online-Lehre wurde er allgegenwärtig.

04.11.2021

von Wendy Sexton

Schließlich war zuvor völlig klar, dass das Studium in der Uni stattfindet und nicht in diesem Neuland namens „Internet“. Aber schließlich haben wir uns doch an die Uni vor dem Bildschirm gewöhnt. Und so manche*r Ersti wird sich gefragt haben, ob dieses Präsenz-Studium vielleicht nur ein Mythos ist.

Die Sehnsucht war groß, aber jetzt ist es wirklich soweit! Wir dürfen uns wieder auf echte Treffen freuen. Seminare und Vorlesungen finden teilweise wirklich wieder in persona statt! Also auf die Tasche gepackt und ab in die Uni!

Aber jetzt, wo es ernst wird, fällt es doch schwer, sich von der liebgewonnenen Jogginghose zu trennen. Die Bequemlichkeit, sich nur von den Schultern aufwärts herzurichten, fällt mit dem Präsenz-Studium weg. Zu lang ist es her, dass die Morgenroutine auf das tatsächliche Zusammentreffen mit anderen Menschen ausgelegt war. Und schnell kommt die Frage auf: Wie habe ich es damals geschafft, geduscht, frisiert und parfümiert um neun Uhr in der Uni zu stehen?

Plötzlich wirkt es absurd, bei Vorlesungen einfach nur da zu sitzen. Dabei eignet sich diese Zeit des Zuhörens doch wunderbar, um Wäsche zu waschen oder zu kochen. Ein*e manche*r wird während des Online-Studiums sogar Stricken gelernt haben, während andere die Wohnung auf Hochglanz polierten. Da kommt einem die reine Anwesenheit plötzlich wie eine echte „Leistung“ vor, für die man Creditpoints unbedingt verdient.

Sicher, der Mensch ist ein soziales Wesen, doch können wir das überhaupt noch? Im Laufe des Online-Studiums wurden doch aus immer mehr verpixelten Köpfen mit der Zeit schwarze Kacheln mit einem Namen darauf. Versteckten sich hinter diesen anonymen Kästchen tatsächlich meine Kommiliton*innen und potenzielle Freundschaften fürs Leben?

Es hilft nichts, wir müssen es herausfinden! Die Zeit der Seminare im Bett ist vorbei! Nicht dein Laptop ist dein*e Freund*in fürs Leben, sondern irgendwer da draußen.

Mit den ersten Lehrveranstaltungen hast du den ersten Schritt immerhin schon geschafft. Zumindest wenn es dir gelungen ist, hinter den FFP2-Masken deine Komiliton*innen auch wirklich zu erkennen.

Es wird nun Zeit, das analoge Studium wieder zu feiern. Lasst uns nach den Seminaren wieder ein Bier trinken gehen oder mit Kommiliton*innen in der Bibliothek prokrastinieren. Genießen wir es, in der Mensa beisammenzusitzen und in Unicafés viel zu starken Kaffee zu schlürfen. Das war doch irgendwann einmal fester Teil des Studierendenlebens, oder etwa nicht?

So können wir alle noch einmal Ersti sein und die Uni mit einem Kribbeln im Bauch betreten. Ob Zehnt- oder Drittsemester, der Zauber von etwas Neuem ist dieses Semester für alle Studierenden gratis. Zumindest für diejenigen, die das Studium wirklich wieder in Präsenz genießen dürfen.

 

#Campus Stories  #Lifestyle