Foto: Luise Wagener / stW BERLIN
Zwei Studentinnen beim Lernen in der Mensa

Vom Bachelor zum Master: was dir beim Übergang helfen kann

Du steckst in den letzten Kursen für deinen Bachelor? Du solltest dich so langsam um deine Abschlussarbeit kümmern, aber deine Gedanken kreisen schon um den Master? Hier ein paar Antworten, die dir den Übergang leichter machen.

08.06.2021

von Mandy Krause

Vielleicht ist das gerade auch dein letztes Bachelorsemester. Du meisterst gerade die letzten Kurse und könntest dann eigentlich deine Abschlussarbeit anfangen zu schreiben. Läuft alles nach Plan, dann bist du in fünf Monaten vielleicht dort: im Masterstudium. Doch was gibt es eigentlich dazwischen noch zu beachten?

Du weißt noch gar nicht, ob du einen Masterstudienplatz bekommst. Musst du dich dennoch im Sommer für das Wintersemester zurückmelden und immatrikuliert bleiben?

Besser ja. Wer sich nicht zum jeweils kommenden Semester zurückmeldet, wird automatisch zum Ende eines Semesters exmatrikuliert. Beim Übergang vom Sommer- zum Wintersemester ist das der 30. September. Eine Immatrikulation ist nur wichtig für die Anmeldung von Prüfungen, also auch für die deiner Bachelorarbeit. Die Abgabe der Arbeit kann auch noch ohne Immatrikulation stattfinden. In jedem Fall bringt eine Rückmeldung zum Wintersemester Vorteile, auch wenn die Bachelorarbeit noch läuft und der Masterplatz noch nicht sicher ist – dazu die nächste Frage.

Warum ist es in den meisten Fällen sicherer, sich zum kommenden Semester zurückzumelden?

Wer den Semesterbeitrag gezahlt hat, und dann kurzerhand doch kein Masterstudium beginnt oder an eine andere Universität wechselt, der kann sich die gezahlten Kosten erstatten lassen. Meistens behalten die Universitäten lediglich eine Bearbeitungsgebühr ein. Deshalb ist es besser, lieber erst einmal immatrikuliert zu bleiben, als sich am Ende mit Mahnungen herumzuärgern oder schlimmer: keinen Studienplatz mehr zu haben.

Du schaffst es wahrscheinlich nicht, deinen Bachelor bis zum Wintersemester abzuschließen. Kannst du trotzdem schon mit dem Masterstudium beginnen?

Ja. Wer an seiner Universität auch für den Master bleiben möchte, der kann damit in der Regel auch schon beginnen, selbst wenn noch nicht alle notwendigen Credit Points erreicht wurden. An der Humboldt-Universität dürfen in der Regel 30 offene Leistungspunkte mit in den Master genommen werden. Die noch ausstehenden Kurse sowie die Bachelorarbeit müssen dann innerhalb eines Semesters nachgeholt werden. In Zeiten der Corona-Pandemie hat man die erlaubten noch offen Leistungspunkte auf 60 erhöht.

Du möchtest sogar an eine andere Uni gehen, schaffst es aber gerade so, zum Beginn des Masterstudiums deine Bachelorarbeit abzugeben. Kannst du dich an der neuen Uni trotzdem immatrikulieren?

Den Universitäten ist in der Regel klar, dass ein Studium selten nach dem idealtypischen Hergang der Studienordnung verläuft und sie möchten vermeiden, dass für Studierende lange Wartezeiten und damit Lücken beim Übergang vom Bachelor in den Master entstehen. Dennoch ist es gerade bei einem Ortswechsel wichtig, das mit der jeweiligen Universität vorab zu klären, da es dann auch noch einmal darauf ankommt, ob man einen konsekutiven Master studiert, also im gleichen Fachbereich bleibt, oder nicht.

 

#Campus Stories  #Good to Know – Tipps für den Studi-Alltag