Fotos (v.l.n.r.): samboep/pixabay, sarunya/pixabay, 12019/pixabay, reverent/pixabay

Sommertipps der Redaktion

Mann muss nicht in die Ferne schweifen: Berlin hat im Sommer einiges zu bieten! Die persönlichen Tipps der Werkblatt-Redaktion.

Mandy

Wer sein Späti-Bier mal an einem Ort fernab der Schönhauser Alle und anderen Partymagistralen Berlins spazieren tragen will, dem empfehle ich einen Abstecher an die Panke.  

Insgesamt 20 Kilometer dieses kleinen Fließgewässers führen durch die Stadt Berlin, ein Großteil davon durch Pankow und den Wedding, bis sie letztendlich in die Spree in Mitte mündet, gegenüber vom Tränenpalast am S-Bahnhof Friedrichstraße. Weniger Berlin bedeutet das am Ende trotzdem nicht.

Zwischenstoppen lässt es sich ausgezeichnet in einem der Hinterhof-Biergärten entlang des Gewässers. An vielerlei Stellen findet sich auch ein Plätzchen, geschützt von den Blicken der Hundebesitzer*innen, direkt am Wasser. Egal also ob mit dem Rad oder zu Fuß: der Weg entlang der Panke bietet im Sommer nicht nur Schatten und einen wohltuenden Wasserblick, sondern auch ausreichend urbanes Flair.

Duygu

This is one of the best things in Berlin to enjoy a warm summer day: Go for a swim in a lake to cool down. Berlin is surrounded by a lot of lakes. Literally, we can say that Berlin has water everywhere. There are a lot of places for all tastes: with a beach, or between trees, with dining options,for kids, or a secluded swimming point for adventurous ones. Schlachtensee, Müggelsee, Tegeler See, Plötzensee, Weisser See and Krumme Lanke are only some of the lakes in Berlin. Grab a towel and explore which lake is your favorite! 

Berlin offers many opportunities to watch a nice movie on a summer night. There are charming open-air cinema venues spread across the city, such as Freiluftkino Friedrichshain, Freiluftkino Kreuzberg, Freiluftkino Hasenheide, Sommerkino KulturForum/Potsdamer Platz and so on. Their programmes include current productions, classics, and festival films. Having some popcorn, watching a nice film, feeling the cool summer night breeze on your skin: What can be better than an open-air cinema on a summer night? Probably nothing.

Daniela

Es muss nicht immer Kreuzberg, Neukölln oder Friedrichshain sein – auch der Westen hat einiges zu bieten. Kulinarisch zu empfehlen und auch für das studentische Budget geeignet: Die Thaiwiese im Preußenpark (Wilmersdorf). Authentisches thailändisches Streetfood wird dort vor Ort zubereitet und verkauft. Nebenan am Fehrbelliner Platz kann man dann gleich noch über den Flohmarkt schlendern.

Apropos Flohmärkte: Der vielleicht schönste Flohmarkt Berlins befindet sich am Arkonaplatz im Prenzlauer Berg. Abseits des touristisch geprägten Mauerparks kann man hier in entspannter Atmosphäre nach Altem und Neuem stöbern – ganz ohne Wühltische. Die netten Cafés rund um den Platz laden zum Verweilen ein.

Ein Highlight des Spätsommers ist die Berlin Art Week vom 11. bis 15 September. Hier kann man zeitgenössische Kunst bei mehreren Messen, zahlreichen Ausstellungsorten, Museen und Galerien erleben. Parallel dazu, mitten im Galerieviertel zeigt der Kunstraum Potsdamer Straße die Ausstellung Hinterm Wald. – Auf keinen Fall verpassen!

Cosima

Nach dem langen grauen Winter blüht Berlin im Sommer förmlich auf. Alle sind draußen, sitzen an der Spree, tanzen auf Open Airs oder sind bei einem der vielen Straßenfeste.

Doch gerade im Sommer kann die Hektik der Stadt erdrückend sein. Daher ist einer meiner Lieblingsorte das Freiluftkino in Kreuzberg. Unweit von den bekannten Kreuzberger Kneipen werden hier zwischen Juni und September täglich Filme im O-Ton gezeigt. Von dem Kreuzberger Nachtleben bekommt man hier jedoch wenig mit. Umgeben von Bäumen und alten Backsteingebäuden, kann man nicht nur die eine oder andere Fledermaus über die Köpfe der Zuschauer hinweg fliegen sehen, sondern hat bei klarem Himmel sogar Ausblick auf die Sterne. Für mich ist das Freiluftkino ein ganz besonderer Ort, an dem man für wenige Stunden den Berliner Alltag vergisst und sich auf eine Reise in die Welt des Films begibt.

Evdokia

Was gibt es besseres, als am Abend nach einem langen, heißen Tag mit einem würzigen, erfrischenden Spritz in der Hand draußen im schönen Winsviertel zu sitzen? Im Herzen der Hipster-Gentrifizierung Ost-Berlins bietet Sorsi e Morsi in der Marienburger Straße ein Stück lässige mediterrane Weinkultur und ein herzerwärmendes Gefühl von Nachbarschaft.

Mein perfekter Samstagnachmittag besteht aus Kalorienverbrennen durch Ballett-Training beim Hochschulsport, gefolgt von zartem Edelschokoladeneis beim Rausch Schokoladenhaus in der Charlottenstraße, um sie wieder aufzunehmen. Hier findet man eine diverse Auswahl von köstlichen Eissorten – von Vanille und Schokolade bis zu Macadamia, Erdnuss oder Milchreis.

Der NUR Gemüse Kebap befindet sich in einer winzigen Bude direkt an der Brücke über dem S- und U-Bahnhof Hermannstraße. Anders als der Name vermuten lässt, können hier nicht nur Vegetarianer*innen und Veganer*innen, sondern auch Fleischesser*innen ihren Heißhunger befriedigen. Da ich meinen Fleischkonsum reduzieren möchte, habe ich hier meine perfekte Alternative zum üblichen Döner im Brot gefunden. Dazu zählt eine Auswahl von 10 verschiedenen Soßen sowie die Option von Vollkornbrot statt des weißen Dönerbrots.

Celia

Der Sommer in Berlin: Die Leute erwachen aus ihrem Winterschlaf, die Straßen füllen sich langsam wieder und den als notorisch unfreundlich geltenden Berliner*innen huscht hier und da auch mal ein Lächeln über die Lippen. Jung und Alt ist unterwegs und befreit sich nach und nach von dem sozialen Ruhestand, der uns in den Wintermonaten teilweise überfällt.

Wenn es in dieser Stadt dann mal so richtig heiß - fast unerträglich heiß - wird, ist meine Priorität, einen Ort zu finden, an dem ich mich abkühlen kann. Dazu gehört zum Beispiel das Prinzenbad in Kreuzberg. Zwar immer sehr gut gefüllt, aber ein echtes Berliner Urgestein und definitiv einen Besuch wert. Früh kommen lohnt sich!

Zum Spazierengehen lädt der Tiergarten ein. Auf einer Fläche von 210 Hektar könnt ihr euch hier zum Picknick mit Freund*innen treffen, im Schatten der Bäume eure Lieblingsbücher verschlingen oder auch einfach nur durch die Gegend laufen und euch am Grün erfreuen. Wer im Osten der Stadt wohnt und der*dem der Tiergarten zu weit ist, kann sich in meinen anderen Lieblingspark pflanzen: den Treptower Park. Dort befindet sich auch die Insel der Jugend, mitten in der Berliner Spree. Am liebsten setze ich mich mit Snacks, Getränken und Decke auf den Steg und schaue den Leuten beim Tretbootfahren zu.

Für alle Neuankömmlinge in Berlin ist der Mauerpark am Sonntag natürlich ein Muss. Dann gibt es einen riesigen Flohmarkt mit den verschiedensten Ständen, von Secondhand Klamotten bis zu kulinarischen Köstlichkeiten.

Und wem Berlin zu stressig ist, die*der kann am Wochenende auch Mal raus nach Potsdam fahren. Neben dem Schloss Sanssouci bietet die Stadt viele verschiedene Highlights aus Kunst und Kultur.


Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung