Fotos: Luise Wagener, Felix Noak
Foto Flirten in der Mensa

Mensen mit Flirtfaktor

Du hast keine Kohle für ein Candle Light Dinner? Kein Problem! Auch zwischen weißen Plastiktabletts und am Geschirrband kann es knistern.

22.01.2020

von Mascha Malburg

Ich habe für dich den Flirtfaktor der Mensen und Coffeebars des studierendenWERKs getestet. Erfahre, an welcher Kasse du die große Liebe triffst und mit welchem Speiseraum du jedes Date vergraulst.

Foto: Luise Wagener

"Skyline" Mensa TU

Die perfekte Mensa für frisch Verliebte. Wer vor dem Date noch keine Schmetterlinge im Bauch hatte, dem wird spätestens beim Blick aus dem 20. Stock ein wenig flatterig im Magenbereich. Dagegen hilft ein frisch gebackenes Stück Kuchen ­– mit zwei Gabeln bitte. Im Winter kann man hier den Sonnenuntergang beobachten (die Mensa schließt leider schon um 16 Uhr), im Sommer findet hier regelmäßig die Leseplattform „Lies los!“ statt. Und während die talentiertesten Studierenden die Liebe in den schönsten Worten preisen, könnt ihr auf der gepolsterten Sitzbank Platz nehmen und schweigend über die Dächer schauen…

Fazit: Hier schwebt ihr auf Wolke 7. Passt nur auf, dass ihr nicht runterfallt.

Foto: Luise Wagener

Coffeebar im Grimm Zentrum

Wäre Tinder eine Mensa, wäre es die Coffeebar im Grimm Zentrum. Auf dem schmalen Weg zwischen den Tischen hetzen im Sekundentakt die schönsten Menschen in Richtung der Schließfächer – ohne euch eines Blickes zu würdigen. An eurem Tisch landet, natürlich, wieder eines dieser älteren Exemplare, die irgendein staubiges Buch ausgeliehen haben und garantiert seit der Mondlandung einen Studierendenausweis besitzen. Einzig auf den Sitzpolstern sieht man manchmal ein knutschendes Pärchen ­– zwischen Glasfront und Drehtür hat diese Liebe vor Leuten aber nichts zu bedeuten.

Fazit: Sehen und gesehen werden heißt noch lange nicht, dass sich hier jemand in dich verguckt. 

Veggie 2.0 an der TU (Hardenbergstraße), Foto: Luise Wagener

Veggie-Mensen TU & FU

Gegensätze ziehen sich an? Nicht in den Veggie-Mensen! Wer auf Gleichgesinnte steht, wird hier schnell fündig. Teil dir mit deinem Schwarm in der Kassenschlange einfach eine große Schüssel von der Salatbar und erzähle ihm*ihr von dieser schrecklichen Doku über Massentierhaltung, die du letztens gesehen hast ­­­– du kannst dir sicher sein, dass dein Gegenüber deine Entrüstung teilt und gleich in ein Gespräch einsteigen wird. Wenn du bereits einen Öko nach deinem Geschmack in freier Uni-Wildbahn entdeckt hast, lade ihn am besten in die Veggie 2.0 an der TU ein – hier kannst du ihn mit einem komplett veganen Menü beeindrucken.

Heißer Tipp für FU-Besucher*innen der ersten vegetarischen Mensa Deutschlands: Schlage deinem Seelenverwandten im Anschluss einen Fairtrade-Kaffee vor – den gibt’s direkt daneben, an der Coffeebar.

Fazit: Liebe für Gleichgesinnte – garantiert ohne arrogante Ziegen, Macho-Bullen oder andere Schweinereien.

Foto: Luise Wagener

Mensa HU Süd

Die Hauptmensa der HU ist voll, eng und laut. Ähnlich wie in einer Großraumdisco musst du hier dem Objekt deiner Begierde ins Ohr schreien, hektisch schauen, dass du es im Gewimmel nicht verlierst und immer auf der Hut sein vor anderen Interessent*innen. Der einzige Ort, an dem ihr ungestört ein Gespräch führen könnt, ist der Speiseraum im Keller. Wer hierhin ein Date mitbringt, kann sich aber eigentlich auch gleich ins ewige Single-Dasein verabschieden.

Fazit: Die perfekte Mensa, wenn ihr mal wieder bei der falschen Person nach rechts gewischt habt und euer Match schnell vergraulen wollt.

Foto: Luise Wagener

Coffeebar „c.t.“ der Mensa HU Süd

Im Gegensatz zu ihrer großen Schwester HU Süd ist die Coffeebar daneben ein triefend romantischer Ort. Kuschel dich auf einen der weißen Ohrensessel ins Kaminzimmer und warte mit einem heißen Kakao von der Bar darauf, dass deine große Liebe durch die Flügeltür tritt. Hier geht es nicht um flüchtige Oberflächlichkeiten – wie bei den umgedrehten Büchern in den hohen Regalen gilt: Dont judge a book by its cover! An den kleinen Tischen habt ihr stundenlang Zeit, euch kennenzulernen. Und wenn ihr soweit seid: Auf dem Flur lädt eine schwarze Samtcouch zum ersten Kuss ein.

Fazit: Die Coffeebar „c.t.“ ist nach dem akademischen Viertel benannt. Alle 15 Minuten verliebt sich ein Single auf einem der Sessel.

Foto: Luise Wagener

Coffeebar der Mensa TU „Wetterleuchten“

Für dich ist die Liebe wie eine Achterbahnfahrt – himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt jagst du dieser einen Person nach, die dein Herz schneller schlagen lässt. Hast du sie endlich, solltest du sie auf jeden Fall in die „Wetterleuchten“-Coffeebar mitbringen. In den riesigen schwebenden Lampen changiert das Licht von Eisblau bis ins knallige Pink – das perfekte Ambiente, um deine Achterbahn der Gefühle auszuleben. Und wenn‘s mit der Liebe aus ist – an der Bar gibt’s Schokomuffins. Die sorgen auch für ordentlich Dopamin.

Fazit: Ganz großes Drama für junge Werther und Töchter der Capulets.

#Lifestyle