Foto: Luise Wagener

Ein Wohnheim muss schließen

Zum Ende des Semesters kommt es in Berlin zur Auflösung eines Wohnheims des studierendenWERKS BERLIN.

03.09.2019

von Mandy Krause

Bis dahin müssen alle studentischen Mieter*innen ausgezogen sein. Wieso kommt es trotz der angespannten Versorgungslage dazu?

Zwischen dem Anhalter Bahnhof und dem Mendelssohn-Bartholdy Park liegt das Wohnheim Hafenplatz. 436 Studierende hatten darin ein temporäres Zuhause gefunden. Zum 30. September 2019 wird das Wohnheim aufgelöst und das Objekt grundlegend saniert.

„Dieses Objekt war das einzige, das dem studierendenWERK nicht direkt übertragen, sondern lediglich angemietet war. Der Eigentümer, eine privatwirtschaftliche Investorengruppe, plant eine Entwicklung des Objektes“, so Jana Judisch, die Pressesprecherin des studierendenWERKS BERLIN. Der sanierungswürdige Zustand des Gebäudes hat bereits bisher hohe Kosten verursacht, deren Refinanzierung durch die Vermietung an Studierende nicht ausreichend gewährleistet wurde.

Dass der Vermieter eigene Pläne mit seinem Objekt hatte, war lang bekannt. Deshalb hat auch das studierendenWERK BERLIN nur noch befristete Verträge mit den innewohnenden Studierenden gemacht.

In Anbetracht des Berliner Wohnungsmarktes stellt sich an dieser Stelle dennoch die Frage: Wohin mit den Studierenden, deren Studium noch andauert?

„Wir haben es geschafft, alle Mieter*innen, die danach noch aufs studierendenWERK angewiesen waren, anderswo unterzubringen. Einige Studierende haben alle alternativen Angebote ausgeschlagen und mussten sich dann selbst etwas suchen“, so Judisch.

Aktuell stehen zum 1. Oktober 2019 3.573 Studierende auf der Bewerberliste. Dabei wird die Zahl im September nochmals stark ansteigen. Das studierendenWERK ist sich darüber bewusst, nicht allen Bewerber*innen rechtzeitig einen Wohnheimplatz anbieten zu können. 

„Aktuell entstehen mancherorts neue Plätze durch kleinere Baumaßnahmen, dennoch empfehlen wir dringend, sich schon jetzt nach Alternativen umzuschauen“ rät die Pressesprecherin des studierendenWERKS.

 

Das InfoCenter studi@home berät umfänglich zur Suche auf dem freien Wohnungsmarkt und auch der Tag des Wohnens am 27.9. wird Gelegenheit bieten, mit zahlreichen Berliner Vermieter*innen ins Gespräch zu kommen. 

 

#Hintergründe  #News  

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung