Foto: PD-Verlag
Verpackung des Spiels

Die Spiele des Jahres 2020

Ungewöhnliche Materialien, Weltraumabenteuer und Früchte des Waldes sind die wichtigen Essenzen der Spiele des Jahres 2020

17.08.2020

Gastbeitrag von Rolf Götze

Kreativität steht wieder einmal an der Spitze! Das Spiel des Jahres 2020 „Pictures“ punktete bei der Jury, die den weltweit bedeutendsten Brettspielpreis vergibt, mit einem außergewöhnlichen Materialmix, einem leichten Zugang und viel Spielspaß. Nach den eher wortgewandten Anforderungen bei Codenames (2016) und Just One (2019) geht es diesmal um Auge und Optik.

Kann man ein Foto mit Schnürsenkeln, Stöcken und Steinen, Bauklötzen oder Farbwürfeln so darstellen, dass die anderen Mitspieler*innen es erkennen können? Man kann, aber es klappt längst nicht immer, aus den fünf zur Verfügung stehenden Materialsets etwas Eindeutiges zu kreieren. Dies führt zu wunderbaren Diskussionen: „Warum hast du das nicht erkannt, es ist doch ganz offensichtlich?“, „Das hättest du doch anders bauen müssen, dann wäre es ganz klar gewesen …“

Aus einer Auslage von 16 Fotomotiven bekommt jede*r Spieler*in eins davon geheim zugelost. Nun gilt es, aus dem jeweils vor einem liegenden Materialset das Motiv so darzustellen, dass die anderen Mitspieler*innen es erraten können. Für jeden richtigen Tipp der Mitspieler*innen gibt es einen Punkt. Hat jeder einmal jedes Material für seine*ihre Kunstwerke genutzt, endet das Spiel. Sieger*innen sind eigentlich alle, jedoch lässt sich das kreativste Ergebnis anhand der meisten Punkte bestimmen. Das locker-flockige Spiel mit leichten Regeln überzeugt und lässt uns sicher noch lange Bauklötze staunen. 

Für 3 ­­– 5 Spieler*innen, Spieldauer ca. 30 Minuten, ab 8 Jahren, ca. 40 Euro, PD-Verlag, Autor*innen: Daniela und Christian Stöhr

 

Foto: PD-Verlag

Ein Spiel mit hoher Eigenwerbung muss her! – Das dachte sich wohl der Verlag KOSMOS und siedelte sein aktuell als Kennerspiel des Jahres 2020 prämiertes „Die Crew“ im selbigen an. Als Teil einer Raumschiff-Crew reisen die Spieler*innen fiktiv zum neunten Planeten am Rand des Sonnensystems. Hinter der Story verbirgt sich ein kooperatives Stichspiel mit Sogwirkung. Erfrischend ist die tatsächlich neue Herangehensweise an das Genre. Stichspiele suchen zumeist eine*n Sieger*in. Hier sucht das Spiel eine funktionierende Crew!

Nicht die meisten, sondern nur die richtigen Stiche bringen den Sieg. Nur wenn jede*r Einzelne erfolgreich ist, gewinnt das Team. Grundlage bilden Spielkarten in Zahlenreihen von 1 bis 9 und in vier Farben. Dazu kommen noch vier Raketen als Trumpfkarten und die Aufgabenkarten. Zu Beginn werden alle Spielkarten verteilt. Dadurch wissen alle Kosmonaut*innen, welche Karten nach welchen Stichen noch im Spiel sind. Danach werden die Aufgaben verteilt: Welches Crew-Mitglied muss welche Karte in einem Stich gewinnen? Und muss dies in einer bestimmten Reihenfolge geschehen? Beim Absolvieren der Mission sind die Kommunikationsmittel der Spieler*innen stark eingeschränkt. Informationen über die eigene Kartenhand dürfen mithilfe von Kommunikationsplättchen allenfalls bruchstückhaft mitgeteilt werden oder fallen manchmal völlig aus. Nur mit Teamwork, Weitblick und Ideenreichtum können die Crew-Mitglieder deshalb das ferne Ziel und die 50. Mission erreichen.

„Die Crew“ eignet sich nicht nur für Kenner*innen! Der Einstieg mit nur einer Aufgabenkarte ist leicht. Mission für Mission steigen jedoch die Anforderungen. Die launigen Missionstexte tragen zu einem universalen Spielerlebnis bei, welches sich auf dem Erdball schon in 15 Ländern ausgebreitet hat.  

Für 3 ­­– 5 Spieler*innen inklusive Variante für 2, Spieldauer ca. 20 Minuten (je nach Sog und Anzahl der Missionen), ab 10 Jahren, ca. 13 Euro, Verlag: KOSMOS, Autor: Thomas Sing

Foto: KOSMOS Verlag 

Und für die Studi-Eltern zum Schluss noch ein kurzer Blick auf das Kinderspiel des Jahres 2020: „Speedy Roll“ beschert uns einen putzigen Igel in Tennisballform. Igelgerecht ist dieser „stachelig“ und sammelt beim Rollen über den auf dem Spieltisch drapierten Waldboden mit seinem Klettrücken verschiedene Früchte auf. Diese ermöglichen ihm je nach Sorte das Fortschreiten auf dem Spielplan. Das Igelchen sollte bei diesem Geschicklichkeits- und Laufspiel schnell zu Hause ankommen, bevor es vom Fuchs eingeholt wird. Kooperativ oder im Wettstreit, einfach oder mit Varianten für Profiroller*innen – „Speedy Roll“ begeistert nicht nur die kleinen Racker

Für 1 – 4 Spieler*innen, Spieldauer ca. 20 Minuten, ab 4 Jahren, ca. 27 Euro, Verlag: Lifestyle Boardgames / Piatnik, Autor: Urtis Šulinskas

 

Wir danken dem Verein Spiel des Jahres und den Verlagen für ihre Unterstützung.

Foto: Verlag Piatnik 

#Kultur & Freizeit