Foto: Felix Noak/stW BERLIN
Studierende beim gemeinsamen Kochen

Die Hürden der WG-Suche meistern

Anfrage Nummer 2511 und noch immer keine Antwort. So banal es klingt – es sind schon viele an der WG-Suche verzweifelt, denn mitten in Berlin kann man selbst die Abstellkammer noch gewinnbringend vermieten.

28.04.2021

von Wendy Sexton

Aber lasst uns aus der Not eine Tugend machen – oder es zumindest versuchen. Irgendwo versteckt sich mit Sicherheit eine fantastische WG! Hier einige Tipps, wie du sie ausfindig machen kannst.

Schreibblock mit Symbolen und Strichen

Setze Prioritäten

Überlege dir als erstes genau, wonach du überhaupt suchst. Was passt zu dir? Eine gesellige Studierenden-WG, eine reine Jungs/Mädels-WG oder eher eine ruhige Zweck-WG? Auch über dein Budget, die Lage der Wohnung und die Ausstattung solltest du dir Gedanken machen. Setze aber unbedingt Prioritäten, denn bei der angespannten Wohnungslage in Berlin wirst du zwangsläufig Kompromisse eingehen müssen. Vielleicht musst du dich zugunsten einer günstigeren Miete für ein weniger angesagtes Viertel entscheiden. Oder vielleicht entscheidest du dich für ein kleineres Zimmer zugunsten einer besseren Anbindung zur Uni. 

(Foto: evondue/pixabay.com)

Sanduhr

Nimm dir Zeit

Plane dir mindestens zwei bis vier Wochen für die WG-Suche ein. Die angespannte Wohnungssituation verleitet sonst dazu, das erstbeste zu nehmen, was man kriegen kann. Du darfst nicht vergessen, dass du mit den Menschen in deiner zukünftigen WG unter Umständen viel Zeit verbringen wirst – besonders wenn plötzlich eine globale Pandemie vor der Tür steht. Ein harmonisches WG-Leben ist gerade dann definitiv goldwert! Falls du also bei einer Besichtigung kein gutes Gefühl hast, organisiere dir lieber eine Zwischenmiete oder ein AirBnB und verschaffe dir so mehr Zeit für deine Suche.

(Foto: nile/pixabay.com)

Social-Media-Icons

Nutze viele Kanäle

Sieh dich auf vielen verschiedenen Portalen um. Nutze auch Funktionen wie Gesuche und stelle dich mit Fotos und einem sympathischen Text vor. Poste auch auf sozialen Medien. Oft kommt man über Bekannte oder Freund*innen von Freund*innen an eine Wohnung. Auch Facebook-Gruppen und schwarze Bretter können einen Blick wert sein. Aber Achtung: Auf sämtlichen Portalen sind leider auch Betrüger*innen unterwegs. Überweise niemals Beträge, wenn du die Wohnung und den*die Vermieter*in noch nie zu Gesicht bekommen hast.

(Foto: Thomas Ulrich/pixabay.com)

Student sitzt am Laptop und schaut nachdenklich.

Schreibe einen kreativen Anfragetext

Versetze dich in die suchende WG, die ein- bis zweihundert Emailanfragen in ihrem Postfach hat. Würdest du eine*n Bewerber*in einladen, der*die schreibt: „Hallo! Mein Name ist X, ich habe Interesse an dem WG-Zimmer.“? Natürlich nicht. Was hier zählt, ist Sympathie und Einfallsreichtum. Versuche also einen lockeren, humorvollen Schreibstil an den Tag zu legen und der WG einen Eindruck zu geben, was für eine Art Mensch du bist. Schreibe auch, was deine besonderen Vorzüge als Mitbewohner*in sind und erwähne gerne ggf. ungewöhnliche Hobbies oder Eigenschaften, die im Gedächtnis bleiben.

(Foto: Felix Noak/stW BERLIN)

Mehrere junge Menschen unterhalten sich in einem Hausflur.

Nutze das WG-Casting

WG-Castings können auf einer Skala von unangenehm bis spaßig fast alles abdecken. Versuche dir den Kopf nicht zu zerbrechen und die Sache möglichst entspannt anzugehen. Bleibe in jedem Fall authentisch und schalte nicht auf künstlich extrovertiert. Gib der potentiellen WG aber, auch wenn du schüchtern bist, trotzdem die Chance dich kennenzulernen. Sei freundlich und interessiert und tausche dich mit den Mitbewohner*innen auch über Alltägliches und Persönliches aus, statt nur auf die Wohnung fokussiert zu sein. Zeige, dass dir die menschliche Komponente wichtig ist und du gewillt bist zu einem harmonischen und freundschaftlichen WG-Leben beizutragen.

(Foto: Jan Eric Euler/DSW)

Mit diesen Tipps kannst du hoffentlich gut gerüstet in deine WG-Suche starten. Vielleicht bietet es sich auch an, mit Freund*innen eine neue WG zu gründen. Viel Erfolg bei der Suche!

#Ankommen in Berlin  #Good to Know – Tipps für den Studi-Alltag