Unser ökologischer Fußabdruck

wir halten ihn weiterhin so gering wie möglich.

02.09.2021

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema im studierendenWERK BERLIN.


Seit vielen Jahren:

  • verarbeiten wir möglichst regionale Produkte
  • bieten wir fair gehandelten Kaffee an 
  • verwenden wir Frittierfett ohne Palmöl
  • haben wir große Teile der Beleuchtung in den Mensen durch LED ersetzt
  • setzen wir ökozertifizierte Reinigungsmittel ein

um nur einige Beispiele zu nennen.

Einwegbecher hatten wir bereits abgeschafft.
Einen Rabatt auf mitgebrachte Mehrwegbecher eingeführt.
Nur noch unumgängliche Einwegmaterialien verwendet, diese waren allerdings PET-frei hergestellt aus Biopolymer.

Durch die Pandemie sahen wir uns neuen Herausforderungen gestellt.

Foto: Andrea Weigelt / stW BERLIN

Mit großer Sorgfalt ausgewählt: Unsere Behältnisse für Click&Collect

Umweltfreundlich sollten sie sein.
Unsere Behältnisse bestehen zum größten Teil aus nachwachsenden Rohstoffen, z.B. aus Zuckerrohr.
Sie sind kompostierbar.

Click&Collect bietet aber noch weitere Vorteile für den ökologischen Fußabdruck.

Es ermöglicht uns eine bedarfsgenaue Produktion. So reduzieren wir den Anteil an Speiseresten auf ein Minimum. Wir können viel sparsamer mit den verschiedenen Ressourcen umgehen.

Wir müssen keine Geschirrspülmaschinen einsetzen. Somit verbrauchen wir kaum Reinigungsmittel und viel weniger Wasser.

Warum überhaupt Einweg?
Um das Infektionsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren, haben wir uns dazu entschlossen, unser Essen nur To Go anzubieten. Die Räume der Mensen sollten nach Möglichkeit geschlossen bleiben.

Wir sind weiter auf der Suche nach Lösungen für ein Mehrwegsystem, bis dahin versuchen wir unseren ökologischen Fußabdruck aber so gering wie möglich zu halten.