Literatur

Berlin schreibt viele Geschichten. Wer hier lebt und studiert, weiß das.

Deshalb laden wir alle Studierenden, die literarische Texte schreiben, dazu ein, diese in unseren Projekten vorzustellen, weiter zu entwickeln und sich mit anderen zu vernetzen.

Informationen zu unseren Angeboten gibt es hier und aktuelle Events im Eventkalender.

TextTransit

Die Schreibgruppe "TextTransit" ist interkulturell bzw. mehrsprachig angelegt, das heißt, sie richtet sich an Autor*innen oder schreibinteressierte Studierende, die andere Sprachen sprechen und schreiben oder die als Nichtmuttersprachler auf Deutsch ihre literarischen Texte verfassen wollen.

Rein deutsch schreibende Studierende sind natürlich genauso willkommen. Die Kurssprache ist Deutsch. Die Gruppe wird jedes Semester von wechselnden Autor*innen geleitet.

Ziel der Gruppe ist es, das eigene literarische Schreiben durch kontinuierliche Arbeit an den Texten über ein Semester hinweg zu verbessern. Ebenso wichtig sind der kritische Austausch der Gruppenteilnehmer*innen untereinander und die Zusammenarbeit: Aus der Gruppe heraus soll eine literarische Aktion entwickelt werden.

Die jeweils aktuelle Ausschreibung für TextTransit steht im Eventkalender

Leiter*innen der Literaturgruppe:

Sommersemester 2020: Franziska Hauser 

Pressestimmen

Artikel im Stadtsprachenmagazin

Lies los!

Lies los! bietet studentischen Autor*innen sowie Zuhörer*innen einen „safe space“, in dem ein fairer und respektvoller Rahmen für Austausch, Feedback und Networking geschaffen wird.

Studierende, die schreiben, können ihre Texte vorlesen, andere hören zu. Dabei ist jede literarische Form willkommen. Du musst auch kein Profi sein. Viele Studierende lesen bei uns zum ersten Mal.

Im Wintersemester findet Lies los! zweimal im Freiraum statt - mit genügend Abstand. Hier kannst Du eigene Texte lesen, anderen zuhören und Dich zu den Texten austauschen. 

Bitte melde Dich für die Veranstaltungen an. Aktuelle Termine sind bald im Eventkalender zu finden. 

Lies los! Literaturblog

Berlin Stories

Mit dem ersten studentischen Stadtschreiber*innenprojekt Berlin Stories wollen wir die spezifische Perspektive von Berliner Studierenden auf ihre Stadt über einen längeren Zeitraum hinweg einfangen. Jedes Jahr wird ein*e andere*r Stadtschreiber*in von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Die dabei entstandenen Texte und eine Kurzbiographie der Autor*innen findet ihr auf unserem Berlin Stories Blog.

Die neue Stadtschreiberin für 2020 ist Dana Vowinckel. Sie schreibt Prosa und Gedichte über Berlin und ist selbst in Kreuzberg geboren. Weitere Infos zu ihr findet ihr hier. 

Außerdem wurden von der Jury auf die Shortlist für Berlin Stories folgende Auto*innen gewählt:

Die Stadtschreiberin 2019 war Josephine Bätz.

Die erste Stadtschreiberin 2018 war Charlotte Wührer.

Pressestimmen

Beitrag bei Deutschlandfunk in "Campus und Karriere" am 31.01.2020

Artikel im werkBlatt des studierendenWERK BERLIN vom 04.02.2020

Artikel im werkBlatt des studierendenWERKs BERLIN vom 28.07.2020

Buchclub - online

Bruno Moretti, Pexels, CCO

Bruno Moretti, Pexels, CCO

Buchclub zu den Themen: cultural diversity, LGBTQ+, Interkulturalität

Im Wintersemester bieten wir erstmals einen Buchclub an, bei dem die Schwerpunkte auf cultural diversity, LGBTQ+ und Interkulturalität liegen. Themen, die manchmal schwer zu fassen sind und die eine sensible Gesprächskultur erfordern. Auf der Grundlage von aktuellen Büchern soll der Buchclub ein safe space für Austausch, Debatte und Selbstreflexion werden. Bianca Othmann moderiert den Club. Sie hat im Bachelor Deutsche Literatur und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität studiert, arbeitet seit eineinhalb Jahren beim studierendenWERK BERLIN und betreut dort als studentische Mitarbeiterin die literarischen Projekte.

Das erste Online-Treffen findet ab dem 16.11. statt und wird ab dann 14-tägig weitergeführt. Welche Bücher gelesen werden sollen, bestimmen die Teilnehmer*innen des Clubs. Weitere Infos dazu gibt es hier. 

Impressionen von unseren Lesungen