Literatur

Berlin schreibt viele Geschichten. Wer hier lebt und studiert, weiß das. 

Berlin schreibt viele Geschichten. Deshalb laden wir alle Studierenden, die literarische Texte schreiben, dazu ein, diese in unseren Projekten vorzustellen, weiterzuentwickeln und sich mit anderen zu vernetzen.

Informationen zu unseren Angeboten gibt es hier und aktuelle Events im Eventkalender.

TextTransit

Ab dem Sommersemester gibt es die Schreibgruppe "TextTransit" für kreatives literarisches Schreiben am studierendenWERK BERLIN.

Die Schreibgruppe ist interkulturell bzw. mehrsprachig angelegt, das heißt, sie richtet sich an Autor*innen oder schreibinteressierte Studierende, die andere Sprachen sprechen und schreiben oder die als Nichtmuttersprachler auf Deutsch ihre literarischen Texte verfassen wollen.

Rein deutsch schreibende Studierende sind natürlich genauso willkommen. Die Kurssprache ist Deutsch. Die Gruppe wird jedes Semester von wechselnden Autor*innen geleitet. Die Berliner Autorin Franziska Hauser leitet die Literaturgruppe im Sommersemester 2020. Es ist außerdem geplant, einzelne Personen aus dem Literaturbetrieb zur Gruppe einzuladen (Festivalmacher*innen/Poetry Slammer*innen).

Ziel der Gruppe ist es, das eigene literarische Schreiben durch kontinuierliche Arbeit an den Texten über ein Semester hinweg zu verbessern. Ebenso wichtig sind der kritische Austausch der Gruppenteilnehmer*innen untereinander und die Zusammenarbeit: Aus der Gruppe heraus soll ein kleines Literaturfestival entwickelt werden. Dabei tragen die Teilnehmer*innen der Gruppe ihre Texte performativ in den öffentlichen Raum. Das Festival wird an drei Tagen Anfang Juli stattfinden. 

Die Teilnehmer*innen für das Sommersemester 2020 wurden ausgewählt, eine erneute Bewerbung für die Gruppe ist wieder ab dem Wintersemester 20/21 möglich.

Lies los!

Vielleicht kennt ihr Lies los! noch aus dem Wintersemester in der Coffeebar "c.t." oder aus dem Sommersemester in der TU-Skyline Bar. Lies los! soll studentischen Autor*innen sowie Zuhörer*innen einen „safe space“ bieten, in dem ein fairer und respektvoller Rahmen für Austausch, Feedback und Networking geschaffen wird.

In diesem merkwürdigen Corona-Sommersemester möchten wir eure Geschichten von zu Hause aus hören. Vielleicht hat euch die Krisensituation ja zu besonderen Erzählungen inspiriert, die ihr gerne mit anderen teilen möchtet? Oder ihr entwickelt gerade extrem viel Kreativität, um eure bisherigen Geschichten weiter zu spinnen?

In dieser für uns alle neuen Situation bieten wir Lies los! digital per WebEx-Online-Treffen an. Auf dieser Plattform könnt ihr eure eigenen Texte lesen, zuhören und euch zu den Texten austauschen. Die Videokonferenz wird moderiert. Zudem wird es Lies los! als Podcast mit Geschichten oder Gedichten zum Nachhören geben.

Lies los! findet im Sommersemester ab dem 5. Mai 2020 alle drei Wochen jeden Dienstag von 18 bis ca. 20 Uhr statt. Wer selbst lesen möchte, meldet sich bitte für den gewünschten Termin an (aktuelle Termine für das Sommersemester sind im Eventkalender zu finden). Wer zuhören möchte, klickt einfach den Videolink an.

Wir veröffentlichen vor jedem Termin immer die Links zu den Videokonferenzen im jeweiligen Event!

Lies los! Literaturblog

Zur Lesereihe

Berlin Stories

Mit dem ersten studentischen Stadtschreiber*innenprojekt Berlin Stories wollen wir die spezifische Perspektive von Berliner Studierenden auf ihre Stadt über einen längeren Zeitraum hinweg einfangen. Jedes Jahr wird ein*e andere*r Stadtschreiber*in von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Die dabei entstandenen Texte und eine Kurzbiographie der Autor*innen findet ihr auf unserem Berlin Stories Blog.

Die neue Stadtschreiberin für 2020 ist Dana Vowinckel. Sie schreibt Prosa und Gedichte über Berlin und ist selbst in Kreuzberg geboren. Weitere Infos zu ihr findet ihr hier. 

Außerdem wurden von der Jury auf die Shortlist für Berlin Stories folgende Auto*innen gewählt:

Julia Dorsch (Studentin Soziale Arbeit an der Alice-Salomon-Hochschule)
Sarah Kilter (Studentin Szenisches Schreiben an der Universität der Künste)
Florian Lehmuth (Student Informatik/Computer Sciences an der TU Berlin)
Elisabeth Pape (Studentin Szenisches Schreiben an der Universität der Künste)
Vinzenz Thuine (Student der AVL an der FU Berlin)

Die Stadtschreiberin 2019 war Josephine Bätz.

In regelmäßigen Abständen schrieb sie Kurzgeschichten oder Gedichte über das studentische Leben in der Hauptstadt.

Die erste Stadtschreiberin 2018 war Charlotte Wührer.

Sie schreibt unter anderem Kurzgeschichten, Gedichte, Young Adult und Flash Fiction.

 

Pressestimmen

Artikel im campus.leben vom 19.04.2019

Artikel im werkBlatt des studierendenWerks vom 12.04.2019

Artikel in der Morgenpost vom 20.05.2018

Interview im DLF vom 16.05.2018

Artitkel in der WELT vom 14.05.2018

Artikel bei RBB 24 vom 15.05.2018

Artikel im Campus Magazin Furios vom 11.06.2018

Interview im DLF Kultur, Magazin Lesart vom 01.06.2018

Aritkel bei campus.leben vom 05.06.2018

Beitrag bei Deutschlandfunk in "Campus und Karriere" am 31.01.2020

Impressionen von unseren Lesungen