Bühne & Musik

 

Für Informationen und Anmeldungen zu aktuellen Events, Kursen und Workshops im Bereich Bühne und Musik schaut bitte unseren Eventkalender!

Mix it! Talent

Bild: STW Berlin<br>

Bild: STW Berlin

Bei den sieben verschiedenen Bühnenwettbewerben zeigen Studierende ihr besonderes Talent. Wer gerne tanzt oder singt, Performances oder Poetry Slams liebt, Akrobatik macht oder edgy ist und das Experimentelle mag, kann sich zu unseren Bühnenwettbewerben melden, als Solist oder in der Gruppe.

Wir geben jedem studentischen Talent eine Bühne für ca. 10 Minuten Auftritt - und nicht nur das: Jeder Act bekommt 50 Euro. Wer vom Publikum als Gewinner*in gewählt wird, erhält 200 Euro und qualifiziert sich automatisch für das Finale, die große „Mix it! - Nacht der Talente“ am Ende des Jahres. Das studentische Talent des Jahres bekommt dort den 1000-Euro-Publikumspreis überreicht.

Formate von Mix it! Talente 2018*:

Formate von Mix it! Talente 2019*:

* 10.01. Singer Songwriter

* 24.01. Dance

* 09.05. Spoken Word & Slam

* 23.05. Classic & Traditional

* 13.06. Bands und Chöre

* 31.10. Open Stage I

* 14.11. Open Stage II

* 12.12. Nacht der Talente

 

*Einzelne Termine können sich noch ändern. 

Was ist zur Anmeldung notwendig?

Zur Anmeldung genügt das Ausfüllen des Anmeldeformulars und das Einverständnis in die Teilnahmebedingungen.

Im Anmeldeformular wird u. a. aufgeführt, welche Technik im Saal zur Verfügung steht. Darüber hinaus muss angegeben werden, welche Technik benötigt wird bzw. was mitgebracht wird. 

Falls weitere Technik benötigt wird, die nicht im Anmeldeformular aufgeführt ist, dann bitte mindestens 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn Kontakt mit dem Büro Kultur und Internationales aufnehmen - Mail an: kultur@stw.berlin 

Die Anmeldung ohne weitere benötigte Technik kann bis zu einem Tag vor Veranstaltungsbeginn erfolgen. Die Teilnahme richtet sich nach Reihenfolge der Anmeldung und wird beendet, sobald das Abendprogramm von maximal 120 Minuten voll ist.

Bei Probenwünschen im Voraus ist eine rechtzeitige Anmeldung bis 2 Wochen vor der Veranstaltung unbedingt erforderlich.

Das Zuschicken von Belegen der künstlerischen Arbeit ist nicht notwendig, kann aber gerne erfolgen. Bitte keine Original-Arbeiten zusenden.

Wer kann sich bewerben? Können sich auch Gruppen bewerben?

Teilnehmer*innen müssen an einer Berliner Hochschule immatrikuliert sein, die mit dem studierendenWERK BERLIN kooperiert. Die Hochschulen sind in den Teilnahmebedingungen aufgelistet.

Bei Gruppen soll mindestens die Hälfte der Teilnehmer*innen an einer der o. g. Hochschulen immatrikuliert sein, also z. B. 2 von 4 oder 1 von 2. Bei ungeraden Zahlen, sollte mehr als die Hälfte immatrikuliert sein, also z. B. 2 von 3 oder 3 von 5.

Die Teilnehmer*innen müssen zum Zeitpunkt der Veranstaltung, in der sie sich für die Nacht der Talente qualifizieren, immatrikuliert sein. Die Immatrikulationsbescheinigung ist vor dem Auftritt vorzuzeigen.

Sollten sie die Qualifikation zur Nacht der Talente schaffen und sind aber nicht mehr an einer der o. g. Hochschulen immatrikuliert, können sie dennoch teilnehmen. 

Was kann ich auf der Bühne zeigen? Muss ich ein Profi sein?

Gruppen und Solist*innen sollen ihr Talent in einem rund 10-minütigen Auftritt auf der Bühne zeigen. Die Dauer kann bei den Qualifikationsterminen ggfs. von der Moderation verlängert werden, je nach Zahl der Teilnehmer*innen, die noch auftreten möchten. Die Art der Darbietung hängt von den vorgegebenen Themen ab und es sind keine Grenzen gesetzt. Ihr müsst auch kein "Profi“ sein – im Gegenteil! Mix it! ist vor allem ein Ort für Kreative, die neben ihrem Studium künstlerisch tätig sind.

Es dürfen auf der Bühne jedoch keine vordergründig politischen oder religiösen Darbietungen gezeigt werden. Es dürfen auf der Bühne auch keine fremdenfeindlichen, rassistischen, sexistischen, homophoben oder sonstige diskriminierenden Inhalte gezeigt werden. Diese Fälle werden von uns sanktioniert.

 

 

Die Freispieler

Bild: Vladimir Bondarenko<br>

Bild: Vladimir Bondarenko

Gemeinsam ein Winter-und Sommersemester lang ein Theaterstück entwickeln, Ideen Wirklichkeit werden lassen, komplett in Szenen, Charaktere und Themen eintauchen und dann zusammen in einem sehr besonderen Raum auf der Bühne stehen – darum geht es bei unserer Theatergruppe.

Neben der Produktion ist das Schauspieltraining, also Körper-und Stimmarbeit, Bühnenpräsenz, Improvisation und Charakterstudium ein ganz wichtiger Bestandteil der Proben. Nach dem Wintersemester findet eine Präsentation des bis dahin gesammelten Materials statt und dann am Ende des Sommersemesters mehrere Vorstellungen des Theaterstückes, dass anhand des Materials geschrieben wurde.

 

Die Gruppe wird begleitet und angeleitet von Schauspielerin und Regisseurin Tanja Otolski.

Die Freispieler proben immer montags im Semester von 18:30 bis 21 Uhr im Freiraum. Die Anmeldung für die Freispieler wird im September veröffentlicht.

 

Trailer des Stückes "Zeitlose", Juli 2017

 

Chor Unität

Bild: Andreas Krause<br>

Bild: Andreas Krause

Unität - ist ein Gesangsprojekt der besonderen Art, das es in der bunten Chorlandschaft Berlins so noch nie gab: Ein Jazz-Pop Chor mit über 200 Sänger*innen für Berliner Studierende aller Universitäten und Hochschulen, die am studierendenWERK BERLIN zu Hause ist.

Am 15. Oktober 2014 ging mit der ersten Probe von Unität ein in der Hauptstadt einzigartiges Projekt an den Start: Das studierendenWERK BERLIN bringt Studierende aller Berliner Hochschulen zusammen, um Pop mit jazzigen Untertönen unter der musikalischen Leitung von Sven Ratzel gemeinsam zu singen.

Bei Unität ist jeder Studierende oder Beschäftigte des studierendenWERKs herzlich willkommen. Chorerfahrung wird gerne gesehen, ist aber nicht zwingend notwendig. Studierende müssen aktuell an einer Berliner Hochschule immatrikuliert sein, die mit dem studierendenWERK BERLIN kooperiert.

 Unität probt immer mittwochs im Semester von 18:30 bis 21 Uhr im Freiraum. Die Anmeldung dafür wird am Anfang vom Semester veröffentlicht.

 

Improtheater

Bild: Tom Küttler<br>

Bild: Tom Küttler

Spontanität, Fantasie, Kreativität, Interaktion mit dem Publikum, kein Text, und vor allem Teamwork: das ist Improvisationstheater. Dennoch gibt es einige Regeln für das Spiel.

Das studierendenWERK bietet sowohl Kurse als auch Impro Open Stages an:

Kurse: In dem Kurs geht es in erster Linie um die Grundlagen des Improvisierens: definieren (wer, wo, was), akzeptieren (Spielangebote annehmen, Situationen und Charaktere ausspielen), handeln und reagieren anstatt zu denken und zu analysieren.  Außerdem werden wir uns mit folgenden schauspielerischen Grundlagen beschäftigen: Bühnenpräsenz, Zusammenspiel, Körperbewusstsein, Körperarbeit (Pantomime), Reaktionsvermögen und Konzentration.

Die Proben sind immer dienstags im Semester von 16 bis 18 Uhr. Die Anmeldung dafür wird am Anfang vom Semester veröffentlicht.

 

Open Stage: Die Bühne steht an diesem Abend offen für alle Studierende mit Improvisationstalent. Ob spannungsgeladen, philosophisch, fantastisch, absurd oder witzig: die Schauspieler*innen verwandeln die Inspiration des Publikums zu Szenen, die vorher noch nie gesehen wurden. Niemand muss auf die Bühne, jeder darf. Denn schließlich ist doch das ganze Leben nur improvisiert, oder?

Voguing

Bild: Rafal Gaweda<br>

Bild: Rafal Gaweda

Seit Januar 2018 bietet das Büro Kultur & Internationales des studierendenWERKs BERLIN regelmäßig Voguing Kurse und Voguing Sessions im Freiraum in der Hardenbergstraße 35 an. Voguing ist ein Tanzstil, der in den 70er und 80er Jahren in der Ballroom-Szene der POC und LGBTQ* Kultur New Yorks entstanden ist.

Madonna brachte Voguing 1990 mit ihrem Hit „Vogue“ in den Mainstream. In den letzten Jahren erlebt Voguing eine Renaissance und entwickelt sich weltweit zu einem Mega-Trend. Kein Wunder, denn Voguing macht viel Spaß und fördert Selbstbewusstsein, sowie körperliche Beherrschung.

Unsere Voguing Kurse werden von studentischen Aktivist*innen der Berliner Ballroom-Szene geleitet: Ariclenes Agostinho Garcia aka Arigato Melody aka Mother LaQuefa Arise und Victoria Markiewicz aka LaToria Arise.

In den Kursen erlernen und vertiefen die Studierenden die Basics der wichtigsten Voguing-Stile, wie Runway, Catwalk, Hands und Face.

Die Proben sind immer dienstags im Semester von 18:15 bis ca. 21 Uhr. Die Anmeldung dafür wird am Anfang vom Semester veröffentlicht.

Einmal im Semester findet außerdem eine offene Voguing Session statt, die sich dem Ablauf und der Struktur eines Voguing Balls oder einer Kiki Function annähert und bei der die Studierenden verschiedene Categories laufen und sich batteln können.

Voguing Bälle sind wichtige soziale Orte für die Community. Es sind Tanz-Battles, die zwischen familienähnlich gebildeten Gemeinschaften, den „Houses“, ausgetragen werden. Die Houses tragen oft Markennamen oder Bezeichnungen aus der Popkultur, z. B. House of Dior, House of Ninja, House of Xtravaganza, usw. und treten in den verschiedensten Kategorien gegeneinander an. Dabei geht es  Attitude,die besten Moves und Kostüme, aber gleichermaßen auch um gegenseitige Anerkennung, Respekt und Empowerment.

Neugierig geworden? Then come on, Vogue!

Weitere Aktionen

Bild: STW Berlin<br>

Bild: STW Berlin

Das Büro Kultur & Internationales (BKI) arbeitet mit verschiedenen studentischen, selbstorganisierten Gruppen und Initiativen zusammen, die universitätsübergreifend kulturelle Veranstaltungen und Aktionen organisieren oder neben ihr Studium künstlerisch tätig sind.

Tanzgruppen, Bands, Solo-Künstler*innen oder Chöre haben bereits für ihre Auftritte einen Platz im Freiraum gefunden. Ebenso bieten wir TEDxTUBERLIN seit 2015 einen Veranstaltungsraum und unsere Unterstützung an.

Im September 2018 hat das BKI ein unabhängiges, nicht kommerzielles Opernprojekt von Berliner Studierenden unterschiedlicher Kunsthochschulen (UdK, Weißensee, Ernst Busch, Hanns Eisler) gefördert, bei dem „Die Krönung der Poppea“ und die „Riemannopera“ an zwei Abenden aufgeführt wurde. Regie, Musik, Technik, Kostüme und Bühnenbild waren komplett studentisch besetzt.

Anfragen und Information zu Unterstützungsmöglichkeiten unsererseits erhalten Sie unter der folgenden E-Mail-Adresse: kultur@stw.berlin

Die Richtlinien für die Förderung von studentischen Projekten erhalten Sie hier:


Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung