05.11.2019

Es gibt Momente…

von Stefan F. Geisler

Es gibt Momente ,
In denen ich mich frage:
Bist du das Gespenst oder ich ?
Dann hast du ein Gesicht aus Eis
Und meine Lippen frier´n an deiner Wange fest.

Es gibt Momente,
In denen ich mich frage:
Hab´ ich von dir nur den Nachhall deines Atems ?
Dann liegst du da wie ein abgewandtes Tier
Und ich ahne, dass jeder in einem andern Erdteil lebt.

Oft falle ich ins Schwarz deiner Pupillen
Und komme nicht mehr daraus hervor,
Oft balanciere ich auf den Falten deiner Stirn
Und weiß nicht, ob deine Hand mich noch fängt,
Wenn ich stürze.

Es gibt Momente,
In denen ich mich frage,
Ob es noch deine Hände sind, die mich berühr´n.
Dann glaube ich, du bist schon gar nicht mehr da
Und ich liege in den Armen eines Phantoms.

Es gibt Momente,
In denen ich mich frage,
Ob du dich gehäutet hast.
Dann reiß´ ich kalte Steine aus deiner Fassade
Und finde kein geöffnetes Fenster mehr.

Oft falle ich ins Schwarz deiner Pupillen
Und komme nicht mehr daraus hervor,
Oft balanciere ich auf den Falten deiner Stirn
Und weiß nicht, ob deine Hand mich noch fängt,
Wenn ich stürze.