KUNSTRAUM digital

 

 KUNSTRAUM digital auf Instagram

 

Gratwanderung - Zwischen (un)sichtbaren Grenzen

Creative Lab digital ab Juli 2020

Digitale Ausstellung + Launch der Website ab Oktober 2020 Gruppenausstellung im KUNSTRAUM Potsdamer Straße im Mai 2021

Finn Carstens, Lucas Neira Frank, Belen Resnikowski

Gruppenausstellung - Malerei, Collagen, Monoprints, Animationen

Digital und im KUNSTRAUM Potsdamer Straße 19. - 21.06.2020

 

 

 

 

Moving between Self and Place

Gruppenausstellung - Zeichnungen, Malerei, Skulptur, Video- und Mixed Media Installationen

Digital und im KUNSTRAUM Potsdamer Straße 03. - 05.07.2020

Abwehrmechanismen

Gruppenausstellung von Studierenden der Klasse Neugebauer (UdK)

Digital und im KUNSTRAUM Potsdamer Straße 17. - 19.07.2020

 

 

 

 

Ich bin.

Gruppenausstellung zur Art Week Berlin

Digital und im KUNSTRAUM Potsdamer Straße 09. - 13.09.2020

Mio Okido "They are lying"

Einzelausstellung - Installation

Digital und im KUNSTRAUM Potsdamer Straße 25.09. - 03.10.2020

 

 

 

 

Einzelausstellung - Fotografien aus Ecuador

Digital und im KUNSTRAUM Behrenstraße 07.03.2021 - 09.010.2021

 

 

 

Mit dem digitalen Angebot für Bildende Kunst bieten wir einen offenen Raum für Experimente und die Möglichkeit, Kunst neu zu denken und zu nutzen. Kunst soll nicht vom Raum und der Materialität seiner Beschaffenheit entschieden werden. Kunst soll sich frei entfalten können, innerhalb des gegebenen Kontextes. Mit diesem Kontext zu arbeiten, zu interagieren, zu spielen, ihn zu hinterfragen und gleichzeitig zu benutzen. So wird es möglich, zeitgleich Produktion und Produkt zu teilen und ein neues Gefühl der Sinnlichkeit für die Kunstwerke zu erproben und zu vermitteln.

Analoger Raum und virtueller Raum: das passende Gleichgewicht finden

Der ‚virtuelle Kunstraum‘ kann zum digitalen Skizzenbuch werden und Einsicht in kreative Prozesse bieten. Wir möchten die Künstler*innen stärker in den Mittelpunkt stellen, sie untereinander, mit anderen Akteuren der Kunstszene und mit dem Publikum besser vernetzen. 

 

Wir werden analoge Ausstellungen in der digitalen Sphäre zugänglich machen und sie dort erweitern. Jede*r Künstler*in hat einen sehr individuellen Zugang hierzu, wir wollen diese Diversität zeigen, die künstlerische Individualität auch digital greifbar machen und reflektieren.

Hierzu werden wir wir ein technisches Angebot z.B. mit virtuellen Führungen, 360°-Videos, 3D-Mappings, Augmented/Virtual-Reality und starker Einbindung der sozialen Medien entwickeln. Wichtig ist dabei, nicht nur eine Dokumentation der Kunst zu zeigen, sondern den digitalen Raum, die Technik und das Internet spezifisch zu nutzen, als eigenes Medium mit einzigartigen Vorgängen und Abläufen.

Dieser Kunstraum ist ein work in progress und soll sich so immer im Rahmen der möglichen Grenzen bewegen und gleichzeitig Pionier für neue und situationsangepasste Konzepte sein.