Ganz in Hochschulnähe
Großzügige naturnahe Außenflächen, anspruchsvoll ausgestattete Räumlichkeiten und jeweils ein ganz eigenes pädagogisches Profil: Die sieben Kindertagesstätten des studierendenWERKs BERLIN sind attraktive Lebens- und Lernorte für Kinder von 0 Jahren bis zum Schuleintritt.

Übrigens: Erzieher*innen mit staatlicher Anerkennung sind uns jederzeit willkommen. Die Stellenausschreibung können Sie sich >> hier anschauen. Bewerben Sie sich online oder per E-Mail!

Kitas

Kita an der Freien Universität Berlin

Bis zu 180 Kinder im Alter von ca. zwei Monaten bis zum Schuleintritt besuchen unsere Kindertagesstätte. Sie sind unterschiedlicher Herkunft, gehören verschiedenen Kulturen an und verfügen über unterschiedliche Fähigkeiten, Fertigkeiten, Eigenschaften und Bedürfnisse.

Es ist uns wichtig, jedes Kind in seiner Persönlichkeit wertzuschätzen und nach seinen individuellen Bedürfnissen und seinem Entwicklungsstand zu begleiten und zu fördern.

Unsere Kindertagesstätte liegt in einer naturnahen Umgebung (die Domäne Dahlem, der Schwarze Grund, und der Grunewald sind in unmittelbarer Nähe) und verfügt über einen sehr großen, vielseitig gestalteten Garten.

Unsere Einrichtung ist gut mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen: Die Busse der Linie X83 halten an der Kita, auch die Haltestellen der Buslinien 115 und X10 und der U Bahnhof Dahlem Dorf sind fußläufig gut zu erreichen.

Unser pägagogisches Konzept zum Download finden Sie hier.

Wie alle Kitas in Berlin arbeiten wir auf der Grundlage des Berliner Bildungsprogramms (BBP). Unseren pädagogischen Schwerpunkt legen wir auf den Bildungsbereich „Gesundheit“. Entsprechend der Ottawa-Charta der WHO umfasst Gesundheit nach unserem Verständnis körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden: „Ein Kind, das sich in seinem Körper wohl fühlt und sich in seiner Familie und in der Kita angenommen, beachtet und wertgeschätzt fühlt, wird den vielen Anregungen und Herausforderungen seiner Umwelt neugierig, wissbegierig und mit Explorationslust begegnen.“

Dieses salutogenetische Gesundheitsverständnis ist Grundlage unseres pädagogischen Handelns:

  • Das Frühstück und den Nachmittagsimbiss bereiten wir gemeinsam mit den Kindern zu. Dabei achten wir auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Getränke und ein Obst- und Gemüseteller stehen den Kindern jederzeit zur Verfügung.
  • Die Krippenkinder haben die Möglichkeit, ihren Mittagsschlaf im Kinderwagen auf der Terrasse an der frischen Luft zu halten.
  • Wir gehen regelmäßig und bei fast jedem Wetter in den Garten  oder erkunden die nähere Umgebung.
  • Alle Bereiche unserer Kita verfügen über gut ausgestattete Bewegungsräume, die den Kindern vielfältige Anreize und Gelegenheiten für Bewegungserfahrungen geben.
  • Einmal in der Woche gehen die Kindergartenkinder in  die große FU-Turnhalle.

Unser pägagogisches Konzept zum Download finden Sie hier.

Der Krippenbereich befindet sich im Erdgeschoss und gliedert sich in drei Gruppen, die in der Regel von ca. 20 Kindern im Alter von zwei Monaten bis ca. 2,5 Jahren besucht werden. Die beiden altersgemischten, gruppenoffenen Bereiche auf der mittleren und oberen Etage haben jeweils Platz für durchschnittlich 60 Kinder im Alter von ca. zwei Jahren bis zum Schuleintritt.

Um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden, haben wir verschiedene Bereiche geschaffen, in denen sie Gelegenheit zur Ruhe und Entspannung, zur Bewegung, zur Kreativität und zum (Rollen)spiel haben.

Diese Bereiche sind in Funktionsräume bzw. in Funktionsecken eingeteilt. Die vielfältige Raumstruktur gibt den Kindern die Möglichkeit zwischen verschiedenen Angeboten zu wählen: sie können größere Spielbereiche, wie den Bewegungsraum zum Toben, oder den Bauraum zum großflächigen Bauen nutzen oder auch ruhigen oder kreativen Tätigkeiten (Bücher anschauen, malen) nachgehen. So erhalten die Kinder vielfältige Spiel- und Erfahrungsräume und können ihren Bedürfnissen und Interessen nachgehen.

Unsere gut ausgestattete Lernwerkstatt ist offen für alle Kinder, die 4 Jahre oder älter sind. Durch die Gestaltung der Räumlichkeiten und ein vielfältiges Materialangebot wird die Neugier der Kinder geweckt. Sie werden herausgefordert, etwas Neues und vielleicht Ungewöhnliches auszuprobieren, zu forschen und Antworten auf ihre Fragen zu finden. Unsere Lernwerkstatt arbeitet nach dem Prinzip des „entdeckenden Lernens“.

Das große, vielseitig gestaltete Außengelände lädt die Kinder zum Toben, Klettern, Schaukeln, Wippen, Balancieren, Rutschen, Matschen und Gestalten ein.

Haus der kleinen Forscher

Die Kita an der FU ist eine von 50 Piloteinrichtungen, die bereits 2006 als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert wurde. Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für die Förderung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Sie qualifiziert Pädagoginnen und Pädagogen und ist mittlerweile die größte Frühbildungsinitiative Deutschlands.

Als "Haus der kleinen Forscher" bieten wir den Kindern mit zahlreichen Projekten Gelegenheit zum Ausprobieren, Lernen und Forschen. Von einem gelungenen Beispiel erzählt der Film, den die Stiftung  in unserer Kita zum Thema Nachhaltigkeit gedreht hat.

Partizipation und Beteiligung

In unserer Kita dürfen die Kinder altersentsprechend ihren Alltag in der Kita mitgestalten. Wir nehmen die Kinder ernst, trauen ihnen etwas zu und nehmen Rücksicht auf ihre Ängste, Gefühle und Interessen. Sie erhalten bei uns ein breites Übungsfeld, um ihre eigenen Ideen zu äußern, Lösungswege vorzustellen, die Meinung anderer zu respektieren, Kompromisse zu erarbeiten und einzugehen. So machen sie erste demokratische Grunderfahrungen. Einmal in der Woche treffen wir uns mit den vier- bis sechsjährigen Kindern zu einer Kinderkonferenz.   In diesem Gremium planen wir u.a. Projekte und Aktionen oder entwickeln und beschließen Regeln für das tägliche Zusammenleben. Unser Team hat sich intensiv mit den Rechten der Kinder auseinandergesetzt und entwickelt eine pädagogische Orientierungsgrundlage, in der die konkreten (Mit)Entscheidungsrechte der Kinder für unseren Alltag beschrieben sein werden.

 

Waldgruppen

Unsere Waldgruppen machen sich einmal in der Woche auf den Weg, um den Grunewald, die Domäne Dahlem, den Botanischen Garten oder den Schwarzen Grund zu erkunden, die alle in der unmittelbaren Umgebung unserer Einrichtung liegen. Unsere „Waldkinder“ erkunden die Natur als Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen, erleben den Wechsel der Jahreszeiten und beobachten Naturkreisläufe. Durch diese Erkenntnisse und Erfahrungen entwickeln sich bei ihnen ein Umweltverständnis und der Respekt vor anderen Lebewesen.

Angebote und Projekte

Kinder entdecken die „Welt“ spielend und überall. Deshalb legen wir Wert auf vielfältige Erfahrungsräume, die die Kinder zur Eigeninitiative herausfordern und mit anregungsreichen Materialien ausgestattet sind. Neben dem Freispiel finden Projekte und Aktionen zu den verschiedenen Bildungsbereichen des Berliner Bildungsprogramms statt. Dabei ist uns wichtig, die Fragen der Kinder auf vielfältige Weise zu beantworten und  sie zu ermutigen, durch eigenes Tun und Ausprobieren „Erkenntnisse“ zu gewinnen.

Das Projekt „Reise in die Welt der Dinge, Spielen und Experimentieren mit Alltagsgegenständen“ bot den zwei bis drei jährigen Kindern eine aufregende Zeit. Denn es wurde das alltägliche Spielzeug bei Seite gelegt. Stattdessen wurde mit Bürsten, Sieben, Fahrradfelgen und allerhand technischer Geräte, eben alles, was der Lebensalltag Erwachsener zu bieten hat, getüftelt, gebastelt und nach Phantasie und Laune zerlegt und neu zusammengesetzt. In enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin Anat Manor konnte dieses wirkungsvolle Projekt mit einer eindrucksvollen Ausstellung zum Abschluss geführt werden.

Bambini-Lauf

Einmal im Jahr nehmen unsere größeren Kinder am Lauf im Tiergarten teil, der von den Berliner Wasserbetrieben veranstaltet wird. Es ist für sie ein tolles Gemeinschaftserlebnis, mit anderen Kindern ca. 800 Meter durch den Tiergarten zu laufen. Selbstverständlich bereiten wir uns gemeinsam mit einem „Lauftraining“ auf diese Herausforderung vor.

Kitareise

120 km nordöstlich von Berlin liegt Biesenbrow, ein Ort, den ein Teil der Kinder der Kita an der Freien Universität zu einem Lieblingsort erwählt haben. Die jährliche Kitareise bietet ihnen die Möglichkeit, die Natur und den Ort für sich zu entdecken.  Hier können sie toben, tummeln und raufen, Tiere (Schafe, Esel, Hühner, Hund und Katze) hautnah erleben. Die Kitareisen werden unter Beteiligung der Kinder vorbereitet. Im Vorfeld haben sie die Gelegenheit, bei einem Tagesausflug den Ort und das dortige Treiben für einen Tag unter die Lupe zu nehmen. In der Regel kehren sie mit vielen Eindrücken zurück, die in die Reiseplanung einfließen.

 

Feste und Feiern

Im Laufe eines Jahres ergeben sich bei uns viele Gelegenheiten, Feste zu feiern. Sie sind uns wichtig, durchbrechen den Alltag, machen Spaß und hinterlassen schöne Erinnerungen.

Termine 2018

18./25.04. Eltern-Infoveranstaltungen zu den Entwicklungen zur Partizipation in der Kita
25.-28.04. Kitareise
18.-22.06. Kitareise
29.06. Sommerfest

Schließzeiten 2018

12.03. - 16.03.2018
11.05.2018 Brückentag
30.07. - 10.08.2018
21.09. Personalversammlung
08.10 .- 12.10.2018
24.12.2018 - 01.01.2019

Schließzeiten 2019
02.01. - 04.01.
04.03. - 05.03.
31.05. (Brückentag)
15.07. - 26.07.
Personalversammlung (im September, Termin folgt noch) & 30.09.
30.09. - 04.10.
23.12. - 31.12.

Verstärkung gesucht!

Erzieher*innen mit staatlicher Anerkennung sind uns jederzeit willkommen. Bewerben können Sie sich online oder per E-Mail.

 

Standort

Standort

Königin-Luise-Straße 86
14195 Berlin (Zehlendorf)
030 93939 - 8470
 
Leitungsteam
Sylvia Engels
Gabriele Barthold-Kloss (Stvtr.) Öffnungszeiten:
Vorlesungszeit:
Mo; Di; Do; Fr
7.30 Uhr – 18.30 Uhr
Mittwoch 7.30 Uhr – 16.30 Uhr Vorlesungsfreie Zeit:
Mo; Di; Do; Fr
07.30 Uhr – 18.00 Uhr
Mittwoch 7.30 Uhr – 16.30 Uhr        
FUB: 1.6 km

Karte

Unsere Kita im Überblick

Wie alle Kitas in Berlin arbeiten wir auf der Grundlage des Berliner Bildungsprogramms (BBP). Unseren pädagogischen Schwerpunkt legen wir auf den Bildungsbereich „Gesundheit“. Entsprechend der Ottawa-Charta der WHO umfasst Gesundheit nach unserem Verständnis körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden: „Ein Kind, das sich in seinem Körper wohl fühlt und sich in seiner Familie und in der Kita angenommen, beachtet und wertgeschätzt fühlt, wird den vielen Anregungen und Herausforderungen seiner Umwelt neugierig, wissbegierig und mit Explorationslust begegnen.“

Dieses salutogenetische Gesundheitsverständnis ist Grundlage unseres pädagogischen Handelns:

  • Das Frühstück und den Nachmittagsimbiss bereiten wir gemeinsam mit den Kindern zu. Dabei achten wir auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Getränke und ein Obst- und Gemüseteller stehen den Kindern jederzeit zur Verfügung.
  • Die Krippenkinder haben die Möglichkeit, ihren Mittagsschlaf im Kinderwagen auf der Terrasse an der frischen Luft zu halten.
  • Wir gehen regelmäßig und bei fast jedem Wetter in den Garten  oder erkunden die nähere Umgebung.
  • Alle Bereiche unserer Kita verfügen über gut ausgestattete Bewegungsräume, die den Kindern vielfältige Anreize und Gelegenheiten für Bewegungserfahrungen geben.
  • Einmal in der Woche gehen die Kindergartenkinder in  die große FU-Turnhalle.

Unser pägagogisches Konzept zum Download finden Sie hier.

Der Krippenbereich befindet sich im Erdgeschoss und gliedert sich in drei Gruppen, die in der Regel von ca. 20 Kindern im Alter von zwei Monaten bis ca. 2,5 Jahren besucht werden. Die beiden altersgemischten, gruppenoffenen Bereiche auf der mittleren und oberen Etage haben jeweils Platz für durchschnittlich 60 Kinder im Alter von ca. zwei Jahren bis zum Schuleintritt.

Um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden, haben wir verschiedene Bereiche geschaffen, in denen sie Gelegenheit zur Ruhe und Entspannung, zur Bewegung, zur Kreativität und zum (Rollen)spiel haben.

Diese Bereiche sind in Funktionsräume bzw. in Funktionsecken eingeteilt. Die vielfältige Raumstruktur gibt den Kindern die Möglichkeit zwischen verschiedenen Angeboten zu wählen: sie können größere Spielbereiche, wie den Bewegungsraum zum Toben, oder den Bauraum zum großflächigen Bauen nutzen oder auch ruhigen oder kreativen Tätigkeiten (Bücher anschauen, malen) nachgehen. So erhalten die Kinder vielfältige Spiel- und Erfahrungsräume und können ihren Bedürfnissen und Interessen nachgehen.

Unsere gut ausgestattete Lernwerkstatt ist offen für alle Kinder, die 4 Jahre oder älter sind. Durch die Gestaltung der Räumlichkeiten und ein vielfältiges Materialangebot wird die Neugier der Kinder geweckt. Sie werden herausgefordert, etwas Neues und vielleicht Ungewöhnliches auszuprobieren, zu forschen und Antworten auf ihre Fragen zu finden. Unsere Lernwerkstatt arbeitet nach dem Prinzip des „entdeckenden Lernens“.

Das große, vielseitig gestaltete Außengelände lädt die Kinder zum Toben, Klettern, Schaukeln, Wippen, Balancieren, Rutschen, Matschen und Gestalten ein.

Haus der kleinen Forscher

Die Kita an der FU ist eine von 50 Piloteinrichtungen, die bereits 2006 als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert wurde. Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für die Förderung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Sie qualifiziert Pädagoginnen und Pädagogen und ist mittlerweile die größte Frühbildungsinitiative Deutschlands.

Als "Haus der kleinen Forscher" bieten wir den Kindern mit zahlreichen Projekten Gelegenheit zum Ausprobieren, Lernen und Forschen. Von einem gelungenen Beispiel erzählt der Film, den die Stiftung  in unserer Kita zum Thema Nachhaltigkeit gedreht hat.

Partizipation und Beteiligung

In unserer Kita dürfen die Kinder altersentsprechend ihren Alltag in der Kita mitgestalten. Wir nehmen die Kinder ernst, trauen ihnen etwas zu und nehmen Rücksicht auf ihre Ängste, Gefühle und Interessen. Sie erhalten bei uns ein breites Übungsfeld, um ihre eigenen Ideen zu äußern, Lösungswege vorzustellen, die Meinung anderer zu respektieren, Kompromisse zu erarbeiten und einzugehen. So machen sie erste demokratische Grunderfahrungen. Einmal in der Woche treffen wir uns mit den vier- bis sechsjährigen Kindern zu einer Kinderkonferenz.   In diesem Gremium planen wir u.a. Projekte und Aktionen oder entwickeln und beschließen Regeln für das tägliche Zusammenleben. Unser Team hat sich intensiv mit den Rechten der Kinder auseinandergesetzt und entwickelt eine pädagogische Orientierungsgrundlage, in der die konkreten (Mit)Entscheidungsrechte der Kinder für unseren Alltag beschrieben sein werden.

 

Waldgruppen

Unsere Waldgruppen machen sich einmal in der Woche auf den Weg, um den Grunewald, die Domäne Dahlem, den Botanischen Garten oder den Schwarzen Grund zu erkunden, die alle in der unmittelbaren Umgebung unserer Einrichtung liegen. Unsere „Waldkinder“ erkunden die Natur als Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen, erleben den Wechsel der Jahreszeiten und beobachten Naturkreisläufe. Durch diese Erkenntnisse und Erfahrungen entwickeln sich bei ihnen ein Umweltverständnis und der Respekt vor anderen Lebewesen.

Angebote und Projekte

Kinder entdecken die „Welt“ spielend und überall. Deshalb legen wir Wert auf vielfältige Erfahrungsräume, die die Kinder zur Eigeninitiative herausfordern und mit anregungsreichen Materialien ausgestattet sind. Neben dem Freispiel finden Projekte und Aktionen zu den verschiedenen Bildungsbereichen des Berliner Bildungsprogramms statt. Dabei ist uns wichtig, die Fragen der Kinder auf vielfältige Weise zu beantworten und  sie zu ermutigen, durch eigenes Tun und Ausprobieren „Erkenntnisse“ zu gewinnen.

Das Projekt „Reise in die Welt der Dinge, Spielen und Experimentieren mit Alltagsgegenständen“ bot den zwei bis drei jährigen Kindern eine aufregende Zeit. Denn es wurde das alltägliche Spielzeug bei Seite gelegt. Stattdessen wurde mit Bürsten, Sieben, Fahrradfelgen und allerhand technischer Geräte, eben alles, was der Lebensalltag Erwachsener zu bieten hat, getüftelt, gebastelt und nach Phantasie und Laune zerlegt und neu zusammengesetzt. In enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin Anat Manor konnte dieses wirkungsvolle Projekt mit einer eindrucksvollen Ausstellung zum Abschluss geführt werden.

Bambini-Lauf

Einmal im Jahr nehmen unsere größeren Kinder am Lauf im Tiergarten teil, der von den Berliner Wasserbetrieben veranstaltet wird. Es ist für sie ein tolles Gemeinschaftserlebnis, mit anderen Kindern ca. 800 Meter durch den Tiergarten zu laufen. Selbstverständlich bereiten wir uns gemeinsam mit einem „Lauftraining“ auf diese Herausforderung vor.

Kitareise

120 km nordöstlich von Berlin liegt Biesenbrow, ein Ort, den ein Teil der Kinder der Kita an der Freien Universität zu einem Lieblingsort erwählt haben. Die jährliche Kitareise bietet ihnen die Möglichkeit, die Natur und den Ort für sich zu entdecken.  Hier können sie toben, tummeln und raufen, Tiere (Schafe, Esel, Hühner, Hund und Katze) hautnah erleben. Die Kitareisen werden unter Beteiligung der Kinder vorbereitet. Im Vorfeld haben sie die Gelegenheit, bei einem Tagesausflug den Ort und das dortige Treiben für einen Tag unter die Lupe zu nehmen. In der Regel kehren sie mit vielen Eindrücken zurück, die in die Reiseplanung einfließen.

 

Feste und Feiern

Im Laufe eines Jahres ergeben sich bei uns viele Gelegenheiten, Feste zu feiern. Sie sind uns wichtig, durchbrechen den Alltag, machen Spaß und hinterlassen schöne Erinnerungen.

Termine 2018

18./25.04. Eltern-Infoveranstaltungen zu den Entwicklungen zur Partizipation in der Kita
25.-28.04. Kitareise
18.-22.06. Kitareise
29.06. Sommerfest

Schließzeiten 2018

12.03. - 16.03.2018
11.05.2018 Brückentag
30.07. - 10.08.2018
21.09. Personalversammlung
08.10 .- 12.10.2018
24.12.2018 - 01.01.2019

Schließzeiten 2019
02.01. - 04.01.
04.03. - 05.03.
31.05. (Brückentag)
15.07. - 26.07.
Personalversammlung (im September, Termin folgt noch) & 30.09.
30.09. - 04.10.
23.12. - 31.12.

Verstärkung gesucht!

Erzieher*innen mit staatlicher Anerkennung sind uns jederzeit willkommen. Bewerben können Sie sich online oder per E-Mail.

 

Ihr Kind ist bereits geboren? Sie sind Studierende*r oder arbeiten an einer unserer Partnerhochschulen? Dann können Sie Ihr Kind für einen Platz in einer unserer Kindertagesstätten vormerken lassen. Nutzen Sie dafür bequem unser Onlineformular. Die Anmeldung und Vertragsvergabe erfolgt in der jeweiligen Einrichtung. Für die Vergabe der Plätze werden in den Kitas Vormerklisten für die Kinder geführt.

Bitte beachten Sie, dass wir für das Jahr 2018 über keine freien Kitaplätze mehr verfügen, entsprechende Anmeldungen bearbeiten wir daher nicht. 

Für einen Vertragsabschluss benötigen Sie einen so genannten „Kita-Gutschein". Diesen stellt Ihnen das Jugendamt in Ihrem Bezirk gegen Vorlage der Geburtsurkunde Ihres Kindes sowie Ihrer Tätigkeits- und Einkommensnachweise aus. Sie können den Kita-Gutschein auch online beantragen. Bei Studierenden reicht die Vorlage der Semesterbescheinigung für den Anspruch auf eine Ganztagsbetreuung, da das Studium eine Vollzeitbeschäftigung darstellt. Sie dürfen allerdings nicht beurlaubt sein.

Bitte beachten Sie, dass der Antrag auf einen Kita-Gutschein frühestens 9 Monate und spätestens 2 Monate vor dem gewünschten Betreuungsbeginn gestellt werden sollte.

 

Wir bieten den Kindern vielfältige und altersgerechte Erfahrungsräume, die zur Eigeninitiative herausfordern. Die Erzieher*innen begleiten die Kinder in ihren Lernprozessen, indem sie Wege aufzeigen, wie sie ihre Handlungskompetenzen erweitern können. Dabei wird das pädagogische Handeln von folgenden Grundsätzen geleitet:

  • Bei uns haben Kinder viel Zeit und Raum zum Spielen.
  • Bei uns sind Kinder aktive Gestalter ihrer Lernumgebung und Lebenswelt.
  • Bei uns können Kinder vielfältige Ausdrucksformen entwickeln und individuelle Erfahrungen machen.
  • Bei uns werden Kinder dafür sensibilisiert, ihre eigenen Bedürfnisse und die anderer wahrzunehmen. 
  • Bei uns erhalten Kinder Mitbestimmungsmöglichkeiten und lernen ihre Interessen zu vertreten.
  • Wir unterstützen Kinder in ihrer individuellen Persönlichkeitsentwicklung.
  • Bei uns können Kinder  forschen und die Welt entdecken.

In enger Kooperation mit den Eltern achten wir auf eine behutsame und individuelle Eingewöhnung, um den Kindern einen guten Start ins Kita-Leben zu ermöglichen. Hierbei orientieren wir uns am Berliner Eingewöhnungsmodell.

Die monatliche Kostenbeteiligung der Eltern wird bei der Erteilung des Betreuungsgutscheines vom Jugendamt Ihres Wohnortes berechnet und ist gesetzlich festgelegt. Die Elternbeteiligung ist gestaffelt und richtet sich nach der Anzahl der Kinder, dem Betreuungsumfang und dem Einkommen. Ab dem 01.08.2018 ist die Kita für alle Kinder kostenfrei. Eltern übernehmen dann lediglich den Verpflegungsanteil von derzeitig 23,00 Euro.

Ein wertschätzender und konstruktiver Umgang zwischen den Bindungspersonen des Kindes ist unverzichtbar für seine Entwicklung. Es ist uns daher wichtig, eine offene und vertrauensvolle Beziehung zu den Eltern zu pflegen von ihnen als Erziehungspartner wahrgenommen zu werden.

In den Kindertagesstätten des studierendenWERKs BERLIN tauschen wir uns regelmäßig über die Entwicklung der Kinder aus und suchen das Gespräch mit den Eltern, um gemeinsam die Umsetzung der pädagogischen Ziele zu reflektieren sowie die Entwicklung des Kindes aktiv zu begleiten.

In allen Einrichtungen sind die Eltern eingeladen, den Kita-Alltag mitzuerleben: Feste werden gemeinsam gestaltet und in regelmäßigen Abständen finden Elternversammlungen sowie Elterngespräche statt. Einmal jährlich wählen die Eltern Vertreter*innen, die sich im Kita-Ausschuss mit dem pädagogischen Personal zu den verschiedenen organisatorischen Fragen verständigen.

Die Kindertagesstätten des studierendenWERKs BERLIN sind Einrichtungen in unmittelbarer Nähe zu und in Kooperation mit den Berliner Hochschulen. Wir nutzen Kontakte zu Hochschulakteur*innen verschiedener Fachbereiche, um neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in unsere pädagogische Arbeit einfließen zu lassen. Fachdiskussionen zu aktuellen pädagogischen Themen bewirken, dass wir unser pädagogisches Handeln kontinuierlich hinterfragen und weiterentwickeln.

Darüber hinaus kooperieren wir mit den Familienbüros der Hochschulen.

Alle Kinder haben ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung und Bildung, ein gesundes Aufwachsen sowie eine bestmögliche Entwicklung.
Wie die Kindertagesstätten des studierendenWERKs BERLIN dies sicher stellen, können Sie in unserem Kinderschutzkonzept nachlesen.

Verstärkung gesucht!

Staatlich anerkannte Erzieher*innen sind bei uns jederzeit willkommen. Bewerben Sie sich einfach direkt unter personal@stw.berlin!

Organisatorische Fragen

Organisatorische Fragen

Ihr Kind ist bereits geboren? Sie sind Studierende*r oder arbeiten an einer unserer Partnerhochschulen? Dann können Sie Ihr Kind für einen Platz in einer unserer Kindertagesstätten vormerken lassen. Nutzen Sie dafür bequem unser Onlineformular. Die Anmeldung und Vertragsvergabe erfolgt in der jeweiligen Einrichtung. Für die Vergabe der Plätze werden in den Kitas Vormerklisten für die Kinder geführt.

Bitte beachten Sie, dass wir für das Jahr 2018 über keine freien Kitaplätze mehr verfügen, entsprechende Anmeldungen bearbeiten wir daher nicht. 

Für einen Vertragsabschluss benötigen Sie einen so genannten „Kita-Gutschein". Diesen stellt Ihnen das Jugendamt in Ihrem Bezirk gegen Vorlage der Geburtsurkunde Ihres Kindes sowie Ihrer Tätigkeits- und Einkommensnachweise aus. Sie können den Kita-Gutschein auch online beantragen. Bei Studierenden reicht die Vorlage der Semesterbescheinigung für den Anspruch auf eine Ganztagsbetreuung, da das Studium eine Vollzeitbeschäftigung darstellt. Sie dürfen allerdings nicht beurlaubt sein.

Bitte beachten Sie, dass der Antrag auf einen Kita-Gutschein frühestens 9 Monate und spätestens 2 Monate vor dem gewünschten Betreuungsbeginn gestellt werden sollte.

 

Wir bieten den Kindern vielfältige und altersgerechte Erfahrungsräume, die zur Eigeninitiative herausfordern. Die Erzieher*innen begleiten die Kinder in ihren Lernprozessen, indem sie Wege aufzeigen, wie sie ihre Handlungskompetenzen erweitern können. Dabei wird das pädagogische Handeln von folgenden Grundsätzen geleitet:

  • Bei uns haben Kinder viel Zeit und Raum zum Spielen.
  • Bei uns sind Kinder aktive Gestalter ihrer Lernumgebung und Lebenswelt.
  • Bei uns können Kinder vielfältige Ausdrucksformen entwickeln und individuelle Erfahrungen machen.
  • Bei uns werden Kinder dafür sensibilisiert, ihre eigenen Bedürfnisse und die anderer wahrzunehmen. 
  • Bei uns erhalten Kinder Mitbestimmungsmöglichkeiten und lernen ihre Interessen zu vertreten.
  • Wir unterstützen Kinder in ihrer individuellen Persönlichkeitsentwicklung.
  • Bei uns können Kinder  forschen und die Welt entdecken.

In enger Kooperation mit den Eltern achten wir auf eine behutsame und individuelle Eingewöhnung, um den Kindern einen guten Start ins Kita-Leben zu ermöglichen. Hierbei orientieren wir uns am Berliner Eingewöhnungsmodell.

Die monatliche Kostenbeteiligung der Eltern wird bei der Erteilung des Betreuungsgutscheines vom Jugendamt Ihres Wohnortes berechnet und ist gesetzlich festgelegt. Die Elternbeteiligung ist gestaffelt und richtet sich nach der Anzahl der Kinder, dem Betreuungsumfang und dem Einkommen. Ab dem 01.08.2018 ist die Kita für alle Kinder kostenfrei. Eltern übernehmen dann lediglich den Verpflegungsanteil von derzeitig 23,00 Euro.

Ein wertschätzender und konstruktiver Umgang zwischen den Bindungspersonen des Kindes ist unverzichtbar für seine Entwicklung. Es ist uns daher wichtig, eine offene und vertrauensvolle Beziehung zu den Eltern zu pflegen von ihnen als Erziehungspartner wahrgenommen zu werden.

In den Kindertagesstätten des studierendenWERKs BERLIN tauschen wir uns regelmäßig über die Entwicklung der Kinder aus und suchen das Gespräch mit den Eltern, um gemeinsam die Umsetzung der pädagogischen Ziele zu reflektieren sowie die Entwicklung des Kindes aktiv zu begleiten.

In allen Einrichtungen sind die Eltern eingeladen, den Kita-Alltag mitzuerleben: Feste werden gemeinsam gestaltet und in regelmäßigen Abständen finden Elternversammlungen sowie Elterngespräche statt. Einmal jährlich wählen die Eltern Vertreter*innen, die sich im Kita-Ausschuss mit dem pädagogischen Personal zu den verschiedenen organisatorischen Fragen verständigen.

Die Kindertagesstätten des studierendenWERKs BERLIN sind Einrichtungen in unmittelbarer Nähe zu und in Kooperation mit den Berliner Hochschulen. Wir nutzen Kontakte zu Hochschulakteur*innen verschiedener Fachbereiche, um neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in unsere pädagogische Arbeit einfließen zu lassen. Fachdiskussionen zu aktuellen pädagogischen Themen bewirken, dass wir unser pädagogisches Handeln kontinuierlich hinterfragen und weiterentwickeln.

Darüber hinaus kooperieren wir mit den Familienbüros der Hochschulen.

Alle Kinder haben ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung und Bildung, ein gesundes Aufwachsen sowie eine bestmögliche Entwicklung.
Wie die Kindertagesstätten des studierendenWERKs BERLIN dies sicher stellen, können Sie in unserem Kinderschutzkonzept nachlesen.

Verstärkung gesucht!

Staatlich anerkannte Erzieher*innen sind bei uns jederzeit willkommen. Bewerben Sie sich einfach direkt unter personal@stw.berlin!

Speiseplan

Das Mittagessen für unsere Kindertagesstätten wird täglich frisch in nahe gelegenen Mensen des studierendenWERKs BERLIN zubereitet. Bei den Zutaten achten wir auf hochwertige Qualität und verwenden Lebensmittel aus nachhaltigem Anbau.

© Fotolia 109707141

Kita-Speiseplan

Speiseplan der Kindertagesstätten
kitas

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung