Foto: Pexels auf Pixabay

Buchclub (2G)

Buchclub zu den Themen: Feminismus, Antirassismus und Intersektionalität

Im Wintersemester bietet das Büro für Kultur & Internationales wieder einen Buchclub an, bei dem die Schwerpunkte auf Feminismus, Antirassismus und Intersektionalität liegen. Themen, die manchmal schwer zu fassen sind und eine sensible Gesprächskultur erfordern. Auf der Grundlage von aktuellen Büchern, soll der Buchclub ein safe space für Austausch, Debatte und Selbstreflexion sein. Geleitet wird der Buchclub von Bianca Othmann. Sie hat Deutsche Literatur und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität studiert, arbeitet seit zweieinhalb Jahren beim studierendenWERK und betreut dort als studentische Mitarbeiterin die literarischen Projekte.

Bei unseren Treffen werden wir uns am Anfang ein wenig Zeit nehmen, um uns kennenzulernen, bevor wir dann in den gemütlichen Sesseln des Kaminzimmers bei Getränken und Snacks über das Buch des Abends ins Gespräch kommen. Aufgrund der unsicheren pandemischen Lage behalten wir uns vor, die Veranstaltung bei Bedarf in den digitalen Raum zu verschieben.

Bei unserem Treffen am 22.11. sprechen wir über Emilia Roigs Why we matter. Das Ende der Unterdrückung

Bitte beachtet, dass bei diesem Event die 2G-Regel gilt und ihr entweder einen Impfnachweis oder einen Nachweis der Genesung benötigt.

Leider ist die Veranstaltung bereits voll und eine Anmeldung nicht mehr möglich. Für alle die jetzt keinen Platz mehr bekommen haben: Der Buchclub findet im Januar erneut statt. Mehr Infos HIER.

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Wenn Du aktiv von uns über Literaturevents und Ausschreibungen informiert werden willst, dann abonniere den Literaturnewsletter, den wir in unregelmäßigen Abständen schicken: 

Dateien
Teilnahmebedingungen und FAQ (192.16 KB)