Vorbereitung für die Hochschulbewerbung

Hier findest du Informationen zur Vorbereitung deiner Hochschulbewerbung.

Der Bewerbungsprozess für deutsche Bildungseinrichtungen unterscheidet sich oftmals sehr von dem anderer Länder. Obwohl der Zeitraum der Bewerbungsfrist in der Regel zwei bis drei Monate beträgt, ist es ratsam, die Unterlagen so früh wie möglich abzuschicken, damit du  noch genug Zeit hast, um eventuell fehlende Dokumente innerhalb der Frist nachzureichen. Außerdem kann das Vorbereiten und Zusammensuchen von Dokumenten mehr Zeit in Anspruch nehmen, als es am Anfang scheint.

Damit du selbst einschätzen kannst, ob du mit deinem im Ausland erworbenen Schulabschluss die Voraussetzungen für die direkte Bewerbung zum Studium erfüllst, oder dich zunächst in einem Studienkolleg immatrikulieren musst, bieten Datenbanken von uni-assist und anabin eine gute Hilfe. Dort sind (fast) alle Länder der Welt aufgelistet. Eine detaillierte Anleitung, wie du anabin nutzt, erhältst du hier.

Egal, welches Ergebnis dir uni-assist oder anabin angezeigt haben: nimm vor der Bewerbung auf jeden Fall Kontakt zur Studienberatung deiner Wunsch-Hochschule auf. Letztlich entscheidet immer die Hochschule, ob sie einen Abschluss als ausreichend für eine direkte Bewerbung anerkennt!

 

Was ist ein Studienkolleg?

Das Studienkolleg ist ein einjähriger schulischer Vorbereitungskurs zum Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung. Das Studienkolleg dauert in der Regel zwei Semester. 

Was wird am Studienkolleg gelehrt?

Das Studienkolleg bereitet internationale Studienbewerber*innen ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung auf ein Studium an einer deutschen Hochschule vor. Der Ganztagsunterricht findet an fünf Wochentagen in den Fächern eines für das gewünschte Studium geeigneten Schwerpunktkurses und in Deutsch statt. Die Abschlussprüfung im Studienkolleg ist die sogenannte Feststellungsprüfung.

Ein Studienkolleg ist in vier Schwerpunktkurse gegliedert:

  • M-Kurs (für medizinische und biologische Studienfächer),
  • G-Kurs (für geisteswissenschaftliche und sprachliche Studienfächer),
  • W-Kurs (für wirtschaftswissenschaftliche Studienfächer),
  • T-Kurs (für technische und naturwissenschaftliche Studienfächer, außer Biologie).

Achtung: nicht alle Studienkollegs bieten sämtliche der oben genannten Kurse an! 

Wo werden Studienkollegs angeboten?

In Berlin gibt es ein gemeinsames Studienkolleg der Humboldt-Universität mit der Freien Universität sowie ein Studienkolleg an der Technischen Universität

Welche Besonderheiten gibt es bei der Bewerbung?

Informiere Dich über den Bewerbungsprozess auf der Website des Studienkollegs, an dem du dich einschreiben möchtest. Für einen Platz in den Studienkollegs in Berlin bewirbst du dich wie zu einem Fachstudium über das Portal uni-assist. Dort wählst du deinen Wunsch-Studiengang an deiner Wunsch-Hochschule bei der Studiengangswahl aus und gibst das 1. Fachsemester an. Sollte bei einer Bewerbung zum Sommersemester das 1. Fachsemester nicht auswählbar sein, weil der von dir ausgewählte Studiengang nur im Wintersemester startet, wählst du stattdessen das 2. Fachsemester aus.

Wenn du alle formalen Voraussetzungen erfüllst, wirst du nach der Antragstellung über uni-assist zu einem Aufnahmetest eingeladen, der in der Regel im August stattfindet. Die Zulassung zum Studienkolleg erfolgt nur auf Grundlage des Ergebnisses dieses Testes.

Hier findest du eine Webseite mit Beispielen früherer Aufnahmeprüfungen, damit du dich gut vorbereiten kannst. Darüber hinaus findest du auch FSP Beispiele.

Viele Studienkollegs haben Prüfungsbeispiele auf ihren Websites eingestellt. Es lohnt sich, auch diese anzuschauen, da die Prüfungen bei den Studienkollegs teilweise unterschiedliche Schwierigkeitsgrade haben. 

Notwendige Unterlagen für die Zulassung zum Studienkolleg

  1. deine Hochschulzugangsberechtigung mit einer Übersetzung in Deutsch oder Englisch
  2. Pass oder Personalausweis
  3. Sprachzeugnis mindestens auf dem Niveau B2 

Bewerbungsfristen

TU: Die Bewerbung zum Wintersemester 2024/25 läuft vom 15. März - 30. Juni 2024.

FU/HU: Die Bewerbung zum Wintersemester 2024/25 ist vom 1. Juni bis 15. Juli 2024 über uni-assist möglich.

Es besteht die Möglichkeit für Bewerberinnen und Bewerber mit Geflüchtetenstatus sich auch für das Welcome-Programm der FU Berlin zu bewerben, so dass Im Falle der Nichtaufnahme in das Studienkolleg die Chance besteht, dort teilnehmen zu können.

Kosten

Die Teilnahme am Aufnahmetest, am Unterricht und an der Feststellungsprüfung sind kostenlos.
Als Teilnehmender eines Studienkollegs bist du immatrikuliert und bezahlst pro Semester einen Semesterbeitrag.

Warum verlangt ein Studienkolleg ein geringeres Deutschniveau?

Am Ende des Studiums am Studienkolleg schreiben alle Studierenden die FSP – Feststellungsprüfung, die bei Bestehen deine Hochschulzugangsberechtigung ist. Diese Prüfungen sind für Studierende des Kollegs kostenlos. Welche FSPs du genau schreibst, hängt von deinem Studiengang ab. Eine Prüfung ist für alle verpflichtend, nämlich die schriftliche Prüfung im Fach Deutsch (außer wenn du bereits ein C1-Zertifikat hast). Wenn du die FSP in Deutsch bestanden hast, entspricht dies dem Niveau C1.

Studienkolleg vs. Direktzulassung an der Uni

Das Studienkolleg gibt dir Zeit, dich an Deutschland und an das Bildungssystem anzupassen und auch Bedenkzeit, wenn du dich noch nicht für die gewünschte Fachrichtung entschieden hast. Außerdem kannst du dort Freund*innen finden. Der größte Vorteil eines Studienkollegs ist jedoch das geringere erforderliche Deutschniveau: Für eine Universität benötigst du ein C1-C2-Niveau, für ein Studienkolleg - B1-B2 (seltener: C1).

Ein weiterer Pluspunkt des Fachhochschulstudiums: Hochschulen reservieren oft Studienplätze für Studierende ihres Studienkollegs. Wenn du zum Beispiel an einem Studienkolleg der Technischen Universität Berlin studiert hast, dann ist eine bestimmte Anzahl von Plätzen für Absolventen des T-Kurses für die Zulassung zu den technischen Fachrichtungen derselben Universität reserviert.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zum Studienkolleg gibt es hier.

Wenn deine Recherche auf uni-assist und/oder anabin und bei der Beratung an deiner Wunsch-Hochschule ergeben hat, dass du dich ohne den vorherigen Besuch eines Studienkollegs direkt an der Hochschule bewerben kannst, geht es jetzt los mit der Vorbereitung deiner Bewerbung. 

Welche Dokumente für deine Bewerbung benötigt werden, ist vom jeweiligen Land abhängig, in welchem du deine Abschlüsse erlangt hast. Lies deshalb unbedingt die speziellen Länderhinweise von uni-assist.

In der Regel brauchst du:

  1. dein Schulabschlusszeugnis
  2. Falls du schon in einem anderen Land studiert hast, benötigst du den Nachweis deines bisherigen Studiums und das Notensystem deiner bisherigen Hochschule.
  3. ein Sprachzertifikat
  4. die Kopie deines Passes
  5. Falls von der Hochschule gefordert, eventuell Motivationsschreiben, Empfehlungsschreiben, Lebenslauf, Foto oder ähnliches

Weitere Informationen zu den benötigten Dokumenten findest du bei uni-assist oder deiner Wunsch-Hochschule.

Bitte informiere dich vor der Bewerbung, ob du deine Dokumente übersetzen oder beglaubigen lassen musst. Alle Infos hierzu findest du hier.

Wenn dir Schul- und/oder Hochschulzeugnisse fluchtbedingt fehlen, die für die Bewerbung notwendig sind, kannst du auf einem Selbstauskunftsbogen Angaben zu deinem Bildungsweg machen. Dieser wird dir nach deiner Bewerbung von uni-assist zugeschickt. 

 

Nicht jeder ausländische Studienabschluss berechtigt dich zur Aufnahme eines weiterführenden Studiums in Deutschland. Frag vor deiner Bewerbung unbedingt bei der Studienberatung deiner Wunsch-Hochschule nach, ob dein Bachelor-Abschluss dort anerkannt wird, ob du an einem Einstufungstest für deinen Wunsch-Studiengang teilnehmen musst, oder ob es sonst noch besondere Voraussetzungen für deine Bewerbung gibt.

Welche Dokumente für deine Bewerbung wichtig sind, ist vom jeweiligen Land abhängig, in welchem du deine Abschlüsse erlangt hast. Lies deshalb auf jeden Fall die speziellen Länderhinweise von uni-assist.

Welche Unterlagen werden in der Regel für die Bewerbung für einen Masterstudiengang benötigt?

  1. Nachweis über dein bisheriges Studium: die Abschluss-Urkunde und die Fächer- und Notenübersicht.
  2. Notensystem deiner Hochschule
  3. Schulabschlusszeugnis und gegebenenfalls Hochschulaufnahmeprüfung
  4. Sprachzertifikat
  5. Kopie deines Passes
  6. Falls von der Hochschule gefordert, eventuell Motivationsschreiben, Empfehlungsschreiben, Lebenslauf, Foto, Immatrikulations- oder Exmatrikulationsbescheinigung oder ähnliches.

Weitere Informationen zu den benötigten Dokumenten findest du bei uni-assist und auf der Website deiner Wunsch-Hochschule.

Bitte informiere dich vor der Bewerbung, ob du deine Dokumente übersetzen oder beglaubigen lassen musst. Alle Infos hierzu findest du hier.

Wenn dir Schul- und/oder Hochschulzeugnisse fluchtbedingt fehlen, die für die Bewerbung notwendig sind, kannst du auf einem Selbstauskunftsbogen Angaben zu deinem Bildungsweg machen. Dieser wird dir nach deiner Bewerbung von uni-assist zugeschickt. 

Die Pre-Study-Angebote sind eine gute Möglichkeit, die Deutschkenntnisse zu verbessern und sich auf die Aufnahmeprüfung zum Studienkolleg oder aufs Studium vorzubereiten. Jedoch ersetzen sie Abitur nicht und dienen als kein Nachweis von Deutschkenntnissen.

PrePrep: Vorbereitung aufs Studienkolleg an HTW
Du kommst aus dem Ausland und willst in Deutschland studieren, aber du hast keine in Deutschland anerkannte Hochschulzugangsberechtigung? PrePrep - der Vorbereitungskurs auf das Studienkolleg ist der perfekte Einstieg in deine Studienvorbereitung und führt dich effizient über das Studienkolleg zu Deinem Bachelorstudium an der HTW Berlin bzw. in Deutschland.
Beginn: voraussichtlich April 2025 

ASH Pre-Study Programm für Menschen mit Fluchterfahrung
Das ASH Pre-Study Programm bereitet Menschen mit Fluchterfahrung auf ein reguläres Studium im Bereich Soziale Arbeit, Erziehung und Bildung im Kindesalter, Gesundheits- und Pflegemanagment sowie Physio-/Ergotherapie vor. Im Rahmen des ASH Pre-Study Programms erwirbst du alle nötigen Voraussetzungen für die Bewerbung in einem Studiengang der ASH Berlin oder an anderen deutschen Hochschulen. Unter anderem können im Rahmen des zweisemestrigen Pre-Study Programms sprachliche Kompetenzen in Deutsch und das für manche Studiengänge verpflichtende Vorpraktikum erworben werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit erste Kurse zu belegen, die im Studium angerechnet werden.

Bewerbung: 01.07-31.07 (jährlich)
Voraussetzungen: Deutsch B1
Das Programm ist kostenlos.

Vereinfachte Einschreibung an der Humboldt-Universität zu Berlin

Wenn du ein*e Geflüchtete*r aus der Ukraine bist, dort an einer Universität eingeschrieben warst, eine entsprechende Aufenthaltserlaubnis in Berlin hast, die ukrainische Staatsbürgerschaft besitzt und über ausreichende Deutsch- oder Englischkenntnisse verfügst, kannst du dich zum Sommersemester 2024 (01.04.2024 - 30.09.2024) an der HU einschreiben. Du wirst den Status eines Austauschstudierenden erhalten. Das bedeutet, dass du keinen Abschluss machen darfst, aber du kannst dich an der Universität orientieren und bereits ECTS-Punkte sammeln.

Was brauchst du dafür?

  • Kopie des Reisepasses
  • Sprachzertifikat Deutsch B1 / B2 oder Englisch B2, falls vorhanden. Wenn du kein Zertifikat hast, benutze bitte den folgenden Online-Test: https://www.sprachenzentrum.hu-berlin.de/en/placement-test/placementtests-online
  • Aufenthaltserlaubnis oder Bescheinigung über die Beantragung von vorübergehendem Schutz für Geflüchtete aus der Ukraine nach § 24 Aufenthaltsgesetz in Verbindung mit einer Verteilungsentscheidung für Berlin vom Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten oder Meldebestätigung eines Berliner Bürgeramtes
  • Immatrikulationsbescheinigung der ukrainischen Universität oder Mitteilung (dovidka), an welcher Universität in welchem Studiengang Sie in welchem Semester studiert haben.

Für die Bewerbung reichen Sie bitte bis zum 29. Februar 2024 die folgenden Unterlagen an die E-Mail-Adresse int.refugees@hu-berlin.de ein.
Nach Prüfung der vollständigen Unterlagen erhalten Sie von HU eine Antwort. Für die Immatrikulation müssen Sie noch einen Semesterbeitrag (ca. 260 €) bezahlen.

Dieses Angebot gilt nicht für Personen, die sich noch in der Ukraine aufhalten oder die in Berlin nicht als Geflüchtete registriert sind. Mehr dazu bei der Webseite von HU Berlin

 

Ein Gasthörerprogramm ermöglicht es, die Hochschule kennenzulernen, Vorlesungen zu besuchen und in seltenen Fällen sogar Prüfungen zu bestehen, ohne ein*e Studierende*r offiziell zu sein. Hier wird eine Auswahl der Gastprogrammen an den Berliner Hochschulen dargestellt.

Gaststudium für Geflüchtete an TU Berlin: In(2)TU
Das Gaststudium In(2)TU Berlin bietet sowohl regelmäßige Informationsveranstaltungen als auch Lehrveranstaltungen aus den Bachelor- und Masterstudiengängen der TU Berlin. Die Prüfungsleistungen von den bestandenen Prüfungen können auf ein späteres Studium angerechnet werden.
Die Teilnahme ist kostenlos. Deutschkenntnisse sind empfehlenswert, aber werden nicht geprüft. Anmeldung erfolgt durch die Allgemeine Studienberatung.

Gaststudium für Geflüchtete an UdK
Gefährdete/geflüchtete Studieninteressierte können, nach Zustimmung durch die Lehrenden, als GASTHÖRER*INNEN+ an Lehrveranstaltungen der UdK Berlin teilnehmen. Dies ist nach Zustimmung durch die Fakultät und die Lehrenden auch für künstlerischen Unterricht möglich. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass GASTHÖRER*INNEN+ an Prüfungen teilnehmen und sich dies von den Lehrenden bescheinigen lassen.
Die Teilnahme ist für Geflüchtete kostenlos. Das Sprachniveau hängt von dem Studiengang ab.
Bewerbung für Sommersemester wird bald veröffentlicht.

HTW: Gasthörerschaft
Als Gasthörer*in an der HTW Berlin kannst du grundsätzlich in den Lehrveranstaltungen, für die du angemeldet bist, einen Leistungsnachweis für Gast- und Nebenhörer erwerben. Die durch die Leistungsnachweise erbrachten Studienleistungen kannst du dich dann bei einer Bewerbung um einen Studienplatz anrechnen lassen.
Die Teilnahme ist für Geflüchtete kostenlos.

ehb.welcome – Angebot für geflüchtete Studierende an EHB
Die Evangelische Hochschule Berlin ermöglicht seit 2015 geflüchteten Menschen die Aufnahme eines Studiums an ihrer Hochschule. Die EHB bietet allen Interessent*innen ein Gasthörerprogramm ohne besondere Zugangsvoraussetzungen an. Dabei können auch nicht immatrikulierte Interessent*innen an sämtlichen Veranstaltungen teilnehmen. 

In diesem Abschnitt findest du eine erste Einordnung deines Bildungsabschlusses aus der Ukraine.

Eine wichtige Info vorab:

Um Geflüchteten aus der Ukraine den Start in ein Studium in Deutschland zu erleichtern, wurde beschlossen, dass

a) die in Zeiten des Krieges in der Ukraine erworbenen Bildungsnachweise für den Hochschulzugang ganz normal über die Datenbank anabin bewertet werden, auch wenn nicht alle zum Erwerb einer Hochschulzugangsberechtigung  erforderlichen Prüfungsleistungen nachgewiesen werden können.

b) bei einem Studium an einer privaten ukrainischen Hochschule auf die Nachweise der Akkreditierung zum Bewerbungstermin Sommersemester 2023, Wintersemester 2023/2024 und Sommersemester 2024 verzichtet wird.

Diese Regelungen gelten für Personen mit Aufenthaltsgewährung zum vorübergehenden Schutz nach § 24 Aufenthaltsgesetz. In Einzelfällen kann diese Regelung auch auf schutzbedürftige Personen mit anderen Aufenthaltstiteln übertragen werden, sofern sie aufgrund des Kriegs in der Ukraine fluchtbedingt in Bezug auf den Hochschulzugang in Deutschland benachteiligt würden.

Diese Regelungen gelten auch für Studieninteressierte mit ukrainischen Bildungsnachweisen, die zum Zeitpunkt der Bewerbung noch keinen Aufenthaltstitel in Deutschland haben.

Diese Regelungen gelten für Bildungsnachweise, die in Zeiten des Krieges in der Ukraine im Jahr 2022 erworben wurden bzw. im Jahr 2023 erworben werden.

 

Zu welcher Gruppe gehöre ich?

A) Ich habe gerade die 11. Klasse der Schule beendet (auch ohne Schulabschluss)

Seit 2019 erhältst du in der Ukraine nach der 11. Klasse und bestandener Prüfung den Schulabschluss “Svidoctvo pro zdobuttja povnoji zahal'noji serednoji osvity. ”. Da die allgemeine Hochschulreife in Deutschland erst nach Abschluss des 12. oder 13. Schuljahres erreicht wird, musst du für eine Bewerbung an einer deutschen Hochschule ein „Gap Year“ nachholen, also mindestens ein Jahr an einer ukrainischen Hochschule studieren oder ein Studienkolleg in Deutschland besuchen.

Bitte beachte: Wenn du die 11. Schulstufe in 2022 ohne Abschlussprüfung beendet hast, kannst du dich laut Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) mit dem Abschluss nach der 11. Klasse direkt bei einem Studienkolleg an einer deutschen Universität bewerben.

B) Ich werde mein Abitur in Deutschland machen

Wenn du ein deutsches Schulzeugnis hast, ist das Zulassungsverfahren für dich das gleiche wie für deutsche Bewerber*innen.

C) Ich habe die 9. Klasse der Schule beendet und meine Ausbildung an einer anderen Einrichtung fortgesetzt (=Sekundarschulabschlüsse berufsbildend)

In diesem Fall gibt es vier mögliche Abschlüsse:

  1. Диплом молодшого бакалавра (Diplom eines Juniorbachelors)

Mit diesem Abschluss kannst du dich für die bisherige Fachrichtung und benachbarte Fächer an allen Hochschulen bewerben.

  1. Диплом молодшого спеціаліста (Diplom eines Juniorspezialisten, Fachmittelschule)
  2. Диплом фахового молодшого бакалавра (Diplom eines Junior-Fachbachelors)
  3. Диплом кваліфікованого робітника (Diplom eines Facharbeiters, Mittlere berufstechnische Lehranstalt)

Die Abschlüsse 2, 3 und 4 sind weder Bachelor- noch Schulabschlüsse, sondern eher mit einer abgeschlossenen dualen Ausbildung in einem Lehrberuf vergleichbar.

Mit den Abschlüssen Диплом молодшого спеціаліста, Диплом фахового молодшого бакалавра, Диплом кваліфікованого робітника kannst du dich nicht direkt an einer Hochschule bewerben. Du musst 1 Jahr an einer anerkannten ukrainischen Hochschule studieren, damit du dich am Studienkolleg bewerben kannst, oder 2 Jahre an einer anerkannten ukrainischen Hochschule studieren, damit du direkten Zugang zu einer deutschen Hochschule erwirbst. Am besten wendest du dich an die Hochschule, wo du studieren möchtest, um alle Bewerbungsbesonderheiten zu klären.

Ob deine ukrainische Hochschule anerkannt wird, erfährst du auf Anabin.

Wie die Recherche bei Anabin funktioniert, siehst du hier.

Wenn du ZNO bestanden hast und ein Schulabschlusszeugnis (Свідоцтво про здобуття повної загальної середньої освіти oder Атестат про повну загальну середню освіту) besitzt, kannst du dich so bewerben, als hättest du die 11 Klassen abgeschlossen. 

Alternativ kannst du dich auch erkundigen, ob du mit diesen Abschlüssen bereits ausreichend für einen Beruf in Deutschland qualifiziert bist, in welchem du hier arbeiten kannst.

D) Ich habe einen abgeschlossenen Bachelor und möchte mich für einen Master einschreiben

Nicht jeder ukrainische Studienabschluss berechtigt automatisch zur Aufnahme eines weiterführenden Studiums in Deutschland. Wende dich bitte mit der Frage zur Zulassung an die Hochschule, an der du studieren möchtest, um eine zutreffende Bewertung deines Studienabschlusses zu erhalten.

Weitere Informationen zur Anerkennung von Hochschulabschlüssen und zur Planung des Studiums in Deutschland findest du hier.

E) Ich studiere an einer ukrainischen Hochschule und möchte an eine deutsche Bildungseinrichtung wechseln

Im Abschnitt "Direkter Hochschulzugang" findest du Informationen zum Hochschulzugang an einer deutschen Hochschule, wenn du bereits in der Ukraine studierst. Achtung: Aufgrund der Unterschiede in der akademischen Lehre ist es möglich, dass du ein oder zwei Studienjahre in der Ukraine „verlierst“ und dich in Deutschland in einem niedrigeren Semester einschreiben musst. Dafür beträgt die Regelstudienzeit in der Ukraine vier und in Deutschland drei Jahre. 

F) Ich bin Forschende*r und interessiere mich für Möglichkeiten, in Deutschland wissenschaftlich zu arbeiten

Zahlreiche Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschenden Unternehmen des Landes bieten geflüchteten Promovierenden Möglichkeiten an, Promotionsvorhaben und Forschungsprojekte in Deutschland aufzunehmen oder fortzusetzen. Promovierende sind häufig an einer Hochschule als Promotionsstudierende immatrikuliert, Wissenschaftler und Forschende arbeiten in der Regel als Angestellte. 

 Auf der Website des DAAD sind die wichtigsten Informationen und viele Angebote für geflüchtete Wissenschaftler*innen zu finden.