02. Wo stelle ich meinen Antrag?

 

Du kannst deinen BAföG-Antrag ganz bequem von zu Hause aus auf www.bafoeg-digital.de stellen.


Nutze den neuen Antragsassistenten, der dich bequem, einfach und schnell durch das System führt und dir bei der Antragstellung hilft. 

Es gibt zwei Nutzungsmöglichkeiten:

1. Nutzung mit Personalausweis/elektronischen Aufenthaltstitel mit eID-Funktion zur Authenthifizierung: Der Antrag kann vollständig digital und papierfrei erstellt werden. Hierzu brauchst du ein Laptop/Tablet, deinen Ausweis + PIN, NFC-fähiges Smartphone, die AusweisApp2, mit denen du dich beim Bundesportal anmelden musst. 

2. Anmeldung mit Namen und E-Mail bei BAföG-Digital: Der Antrag muss ausgedruckt und persönlich unterschrieben werden.

Wenn du den Antrag erstellt hast, drucke ihn aus, unterschreibe, scanne und lade ihn in deinem Benutzerbereich von BAföG-Digital hoch. So übermittelst du die Daten an das BAföG-Amt. Das Datum der erfolgreichen Übertragung gilt als Antragsdatum. Der Ausdruck verbleibt bei dir. Du hast keine Möglichkeit zum Scannen? Dann kannst du den unterschriebenen Antrag auch postalisch an das Amt übermitteln. Wichtig: Erst wenn dieser unterschriebene Papier-Antrag bei deinem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung eingeht, liegt eine wirksame fristwahrende Antragstellung vor. In diesem Fall gilt ausschließlich der Eingangsstempel des Amtes.

Du schaffst es nicht fristgerecht (z.B. 31.10. für BAföG ab Oktober) den Antrag an das Amt zu übermitteln? Dann schicke uns ein kurzes Schreiben, dass du BAföG beantragst, unterschreibe es und übermittle es per Fax oder eingescannt per E-Mail. Die unterschriebenen Formblätter reichst du dann nach (per Post oder deinen Nutzerbereich in BAFöG-Digital).

 

BAföG-Digital bietet dir auch die Möglichkeit, deine Eltern oder deinem/deiner Partner*in per E-Mail über ihre notwendige Beteiligung am Antragsverfahren zu informieren. Mit der E-Mail können sie das Formblatt 3 über BAföG-Digital ausfüllen und optional mit dem Ausweis authentifizieren.


Über Ausbildungsförderung wird in der Regel für ein Jahr entschieden (Bewilligungszeitraum), es sei denn, die Ausbildung endet vor Ablauf eines Jahres, der Antrag wurde erst im laufenden Semester gestellt, der Leistungsnachweis wird vorher fällig, du gehst in das Ausland oder du hast ein Urlaubssemester.

Zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungszeitraumes solltest du dann einen neuen Förderungsantrag stellen. Hältst du diese Frist nicht ein, geht zwar der Förderungsanspruch nicht verloren, es entsteht jedoch eine (vermeidbare) Zahlungsunterbrechung.