05. Ratschläge zum Ausfüllen der Anträge

Wir empfehlen, den Antrag über unser neues BAföG-Digital-Portal auszufüllen. Dies bietet zahlreiche Vorteile. Die Angaben werden in Form eines Fragenkatalogs beantwortet und sofort auf Plausibilität und Vollständigkeit überprüft. 

Eine Kurzübersicht aller benötigten Dokumente und Formblätter findest du in unserem Hilfstool "Check-Liste"


Formblatt 1


Das Formblatt 1 muss jede*r Studierende selbst ausfüllen, da es nur Fragen enthält, die du aus eigenem Wissen beantworten kannst wie z. B. Adresse, die Adresse der Eltern, dein Einkommen und Vermögen und weitere statistische Daten. Sofern du nicht bei deinen Eltern oder in einer Wohnung deiner Eltern lebst, erhältst du einen pauschalisierten Mietzuschlag in Höhe von 325 Euro. Hierfür reiche die Wohnungsgeberbescheinigung oder auszugsweise Kopie vom Mietvertrag (Seiten Mietvertragspartner, Mietadresse, Mietbeginn und Unterschrift) ein.
Solltest du nicht bei den Eltern, sondern selbst krankenversichert sein, so gib dies unter Zeile 63 an und reiche eine Bescheinigung deiner Krankenkasse ein, auf der vermerkt ist, dass du nicht familienversichert bist. Du kannst dann unter bestimmten Bedingungen einen Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag von 84 Euro bzw. 25 Euro erhalten. Wenn du nicht mehr in der studentischen Pflichtversicherung versichert bist - z.B. weil du älter als 29 Jahre bist oder bereits im 15. Fachsemester studierst - werden bis maximal 155 € bzw. 34 € für die nachgewiesenen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge als Zuschlag gewährt.

Wichtig ist die korrekte Angabe der Bankverbindung (IBAN), da Ausbildungsförderung ausnahmslos bargeldlos angewiesen wird. Achte bitte unbedingt darauf, die Zahlen richtig und gut lesbar einzutragen.

Bei den Angaben zum eigenen Einkommen sind die voraussichtlichen Einnahmen im Bewilligungszeitraum, also in der Regel einem Jahr, einzutragen und nachzuweisen. Nicht jeder verdiente Euro kürzt automatisch die Förderung. Bruttoverdienste von ledigen Studierenden bis zu jährlich 5.400 Euro sind anrechnungsfrei.

Beispiele für anzugebendes Vermögen sind Sparguthaben, Aktien- und Wertpapiere, Kapitallebensversicherungen, Kraftfahrzeuge (auch Motorräder) oder Grundstücke. Maßgebend ist hier der Wert im Zeitpunkt der Antragstellung. Ledige Studierende haben einen Vermögensschonbetrag in Höhe von 8.200 Euro: Vermögen, das darüber hinausgeht, wird in monatlich gleichen Teilen vom Förderungsbedarf abgezogen. Für den*die Ehegatten*in bzw. den*die eingetragene*n Lebenspartner*in sowie für jedes eigene Kind erhöht sich der Vermögensschonbetrag um jeweils 2.300 Euro. Zur Vermeidung unbilliger Härten kann ein weiterer Teil des Vermögens anrechnungsfrei bleiben (z. B. Riester-Renten-Vermögen; selbstbewohnte kleine Eigentumswohnung). Hierzu nimm bitte die Beratung während unserer Sprechstunden in Anspruch. Bitte beachten, dass deine Angaben zum Vermögen beim Bundeszentralamt für Steuern jährlich überprüft werden. Mache bitte wahrheitsgemäße Angaben. Du vermeidest dir und dem Amt viel Arbeit, Aufregung und ggf. großen Ärger. Du musst alle Vermögenswerte angeben, die auf Konten angelegt sind, welche auf deinen Namen laufen. Dies gilt auch dann, wenn du der Meinung bist, dass die betreffenden Werte nicht (mehr) dir gehören. Die rechtliche Zuordnung prüft das Amt für Ausbildungsförderung.

Beim Folgeantrag können diese Angaben entfallen.


Formblatt 2


Das Formblatt 2 braucht nicht eingereicht zu werden, wenn du eine maschinelle Immatrikulationsbescheinigung einreichst, auf der die Hochschule diese Daten aufgedruckt hat, die sogenannte Bescheinigung nach § 9 BAföG, die von fast allen Berliner Hochschulen standardmäßig ausgestellt werden. Du brauchst auf der Vorderseite nur den eigenen Namen und den der Hochschule einzutragen, an der du immatrikuliert bist. Auf der Rückseite ist unter Zeile 42 die Fachrichtung und das Fachsemester bzw. das Studienjahr bei Antragstellung einzutragen. Am Ende des Formblattes ist eine Bestätigung der Eintragungen durch deine Hochschule vorgesehen.


Formblätter 3


In die Formblätter 3 sind jeweils die Einkommensdaten der Eltern und ggf. deines*r Ehegatten*in bzw. deines*r eingetragenen Lebenspartners*in einzutragen. Darüber hinaus sind weitere Angaben zur jeweiligen persönlichen Situation (z. B. über die Art der Erwerbstätigkeit und des Familienstandes) erforderlich. Dies gilt insbesondere auch für weitere Kinder deiner Eltern. Jedes Elternteil muss ein Formblatt 3 ausfüllen. Nachzuweisen ist das Einkommen aus dem vorletzten Kalenderjahr vor Beginn des Bewilligungszeitraumes (siehe aber Punkt 5) durch Vorlage des entsprechenden Einkommensteuerbescheides. Für eine Antragsstellung zum Sommersemester 2022 oder Wintersemester 2022/23 sind daher die Einkommensnachweise für das Kalenderjahr 2020 vorzulegen.

Wenn du BAföG-Digital nutzt, kannst du deinen Eltern hierüber einen Link schicken und sie können ebenfalls über BAFöG-Digital das Formblatt ausfüllen. 

Hinsichtlich der weiteren persönlichen Verhältnisse (Familienstand, Kinder) deiner Eltern wird auf den aktuellen Stand während des Bewilligungszeitraumes abgestellt.

Sollte das Finanzamt noch keinen Steuerbescheid für das maßgebliche Kalenderjahr erstellt haben, so genügt eine Arbeitgeberbescheinigung über das erzielte Bruttogehalt und die abgeführten Steuern. Für alle Eltern, die nicht erwerbstätig sind und Leistungen wie z. B. Arbeitslosengeld oder Rente erhalten, gilt: Die Einkommen sind durch (unbeglaubigte) Kopien der entsprechenden Leistungsbescheide z. B. der Agentur für Arbeit oder der Rentenversicherung zu belegen.

Liegen die Voraussetzungen für eine Pflichtveranlagung zur Einkommensteuer vor z. B. Gewerbetreibende, unter Umständen Rentner*innen, bestimmte Steuerklassenkombinationen und wurde der maßgebliche Steuerbescheid noch nicht erstellt, so wird unter Berücksichtigung der glaubhaft gemachten Einkommensverhältnisse über den Antrag entschieden. Ausbildungsförderung wird insoweit unter dem Vorbehalt der Rückforderung geleistet. Sobald der Steuerbescheid dem Amt für Ausbildungsförderung vorliegt, wird über den Antrag abschließend entschieden.


Formblatt 4 eigene Kinder + Zuschlag

Studierende mit eigenen Kindern füllen bitte auch das Formblatt 4 aus, hiermit kann der Kinderbetreuungszuschlag in Höhe von 150€ für jedes Kind beantragt werden. Hierfür muss die Geburtsurkunde des Kindes bzw. der Kinder in Kopie eingereicht und vom anderen Elternteil eine Erklärung unterzeichnet werden.


Formblatt 5


Das Formblatt 5 bzw. den Nachweis der ECTS-Punkte legst du vor, wenn die Förderung für das fünfte bzw. ein höheres Semester beantragt wird und du noch keinen Leistungsnachweis vorgelegt hast.