15. Rückzahlungsbedingungen

 

Das unverzinsliche Darlehen wird 5 Jahre nach dem Ende der Regelstudienzeit fällig. Die Rückzahlung soll in Raten von mindestens 130 Euro monatlich fällig erfolgen. Nach der Zahlung von 77 Raten (10.010 Euro) bist du im Regelfall schuldenfrei. Diese Regelung gilt nicht für die Förderungsart Volldarlehen. Wenn du aus wirtschaftlichen Gründen nicht die Regelrate von 130 Euro zahlen kannst, kann auf Antrag die Rate ge­senkt oder ausgesetzt werden. Nach spätestens 20 Jahren gibt es einen klaren Schulden­schnitt für alle, die sich bis dahin wenigstens um Tilgung be­müht und ihre sonstigen Mitwirkungspflichten im Darlehens-einziehungsverfahren erfüllt haben. Der verbleibende Betrag wird erlassen (auch beim Volldarlehen). Das Darlehen kann ganz oder teilweise vorzeitig zurückge­zahlt werden. Dafür werden größere Erlasssummen einge­räumt. Der Erlassanteil steigt mit der Höhe der Darlehens­schuld.

Wer z. B. 6.000 Euro schuldet, erhält bei Zahlung in einer Sum­me 14,5 Prozent der Darlehensschuld erlassen, muss also nur 5.130 Euro zurückzahlen.

Zuständig für den Darlehenseinzug ist ein zentrales Amt in Köln, das Bundesverwaltungsamt, BT-BAföG, 50728 Köln, Tel. (0221) 758-4500. Dieses Amt verschickt ca. viereinhalb Jahre nach dem Ende der Regelstudienzeit die Darlehensbe­scheide.

Wenn du diesen Bescheid erhalten hast, denk bitte daran, deine möglichen Erlassanträge innerhalb eines Monats (Ausschlussfrist!) zu stellen. Bitte achte darauf, nach Been­digung des Studiums dem Bundesverwaltungsamt jeweils deine neueste Adresse mitzuteilen. Das ist auch online hier möglich (Onlineformular "Stammdatenänderung" beim BAföG-Online-Portal des Bundesverwaltungsamtes).

Ist dies versäumt, wirst du mit den Kosten der Anschriftenermittlung von derzeit 25 Euro belastet.