09. Eigenverdienst

 

Maßgeblich für die Berechnung einer möglichen Förderung ist stets dein Eigenverdienst (z. B. durch Nebenjobs/Ferienjobs) im Bewilligungszeitraum.

Einkommen als Arbeitnehmer*in in Höhe von bis zu 450 Euro brutto bleiben monatlich anrechnungsfrei. Hast du z.B. in der Zeit von 04/2022 - 03/2023 insgesamt nicht mehr als 5.400 Euro brutto verdient, wird die Förderung nicht gekürzt. Hast du mehr verdient, wird der übersteigende Betrag durch 12 dividiert und von der Förderung abgezogen.

Anders verhält es sich mit Einkommen, welche du aus dem Ausbildungsverhältnis erzielst (z. B. Praktikantenvergütung/Duale Ausbildung). In diesem Fall wird die Vergütung unter Abzug der steuerlichen Werbungskostenpauschale und der Sozialversicherungspauschale auf deine Förderung voll angerechnet. Das gesamte Einkommen im Bewilligungszeitraum (BWZ) wird berechnet und auf die jeweiligen Monate umverteilt.

Bei Einkünften aus Honorarverträgen o. ä. wird jener Gewinn angerechnet, der den Betrag von 367 Euro monatlich übersteigt. Das gesamte Einkommen im BWZ wird berechnet und auf die Monate des BWZ gleichmäßig umverteilt.