Ausbildungsförderung wird grundsätzlich nicht mehr geleistet, wenn du bei Beginn des Ausbildungsabschnitts, für den du Ausbildungsförderung beantragst, das 30. Lebensjahr bzw. bei einer Masterausbildung das 35. Lebensjahr vollendet hast.

Ausnahmen sind möglich, wenn:

  • Du die Zugangsvoraussetzungen für die zu fördernde Ausbildung in einer Fachoberschulklasse (deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt), an einer Abendhauptschule, einer Berufsaufbauschule, einer Abendrealschule, einem Abendgymnasium, einem Kolleg oder durch eine Nichtschülerprüfung oder eine Zugangsprüfung zu einer Hochschule erworben hast, oder
  • Du ohne Hochschulzugangsberechtigung aufgrund deiner beruflichen Qualifikation an einer Hochschule eingeschrieben worden bist, oder
  • Du aus persönlichen oder familiären Gründen gehindert warst, den Ausbildungsabschnitt rechtzeitig zu beginnen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn du bei Erreichen der Altersgrenze bis zur Aufnahme der Ausbildung ein eigenes Kind unter 14 Jahren ohne Unterbrechung erziehst und während dieser Zeit bis zu höchstens 30 Wochenstunden im Monatsdurchschnitt erwerbstätig bist. Alleinerziehende dürfen auch mehr als 30 Wochenstunden erwerbstätig sein, um dadurch Unterstützung durch Leistungen der Grundsicherung zu vermeiden.

  • Du durch die Pflege der Eltern oder naher Angehöriger an der Aufnahme des Studiums gehindert warst (ab Pflegegrad 3).
  • Du infolge einer einschneidenden Veränderung der persönlichen Verhältnisse bedürftig geworden bist und noch keine Ausbildung, die nach diesem Gesetz gefördert werden kann, berufsqualifizierend abgeschlossen hast.


Für die Ausnahme von der Altersgrenze gilt, dass du die Ausbildung unverzüglich nach Erreichen der Zugangsvoraussetzungen, dem Wegfall der Hinderungsgründe oder dem Eintritt einer Bedürftigkeit infolge einschneidender Veränderungen ihrer persönlichen Verhältnisse aufnehmen musst.

Mit der Aufnahme einer Masterausbildung beginnt in jedem Fall ein neuer Ausbildungsabschnitt, so dass für diese Ausbildungsaufnahme die Voraussetzungen der Altersgrenze (erneut) geprüft werden müssen.